Branche GIM mit neuem Zielgruppenansatz

Montag, 15. Oktober 2012
© Marvin Siefke / pixelio.de
© Marvin Siefke / pixelio.de

Die GIM verfügt über einen neuen Zielgruppenansatz ICU (Integrated Consumer Understanding), der zugleich Grundlage für ein ebenfalls neues, integriertes Marken-Zielgruppenmodell werden wird.
 
In einer Elf-Länder-Studie wurde der ICU in einer Pilotphase getestet. Mit dem neuen Ansatz gelingt es, den vermeintlichen Gegensatz von "need-based" und "value-based" Zielgruppenkonzepten zu überwinden und beide Perspektiven in einem integrierten Modell zu vereinen. Dies ermöglicht differenzierte Zielgruppen-Segmentierungen auf unterschiedlichen Ebenen, die zugleich anschlussfähig bleiben an bereits etablierte Modelle.
 
Mit dem darauf aufbauenden Markenmodell lassen sich Marken systematisch auf ihre Zielgruppen beziehen (oder umgekehrt). Damit können spezifische Beziehungen zwischen Marken und Zielgruppen in eine Segmentierung einfließen.

Der quantitative Teil der ICU Studie wurde innerhalb des ResearchNow Konsumentenpanels durchgeführt. Der qualitative Part fand in enger Zusammenarbeit zwischen der GIM und ihren internationalen Partnern statt: C-Insight (China), Conecta (Spain), GIM France, GIM Suisse, Iterion (Italy), JRA Research (Great Britain), Market Profile (Russia), Questione (Brazil), TRIA International Research and Consultancy (Turkey), Verve Global (United States).

Jetzt suchen >>
stats