Branche GIM erhält Best Practice Award

Mittwoch, 06. März 2013
 Patricia Blau (GIM), Gerhard Keim (GIM) und  Dominic Fried-Booth (Barnes & Noble Inc.) [v.l.n.r.; Quelle: GIM]
Patricia Blau (GIM), Gerhard Keim (GIM) und Dominic Fried-Booth (Barnes & Noble Inc.) [v.l.n.r.; Quelle: GIM]

Im Rahmen der General Online Research Konferenz wurde auch in diesem Jahr wieder der Best Practice Award verliehen, allerdings gleich mit zwei Premiere: Erstmals wurde ein Beitrag ausgezeichnet, der on- und offline Forschung miteinander verbindet. Damit schloss sich die Jury dem Publikumsvoting an, auch das ein Novum.

Ausgezeichnet wurde “Read between the lines – understanding the potential of e-reading in Germany” von Gerhard Keim (Division Director Consumer Goods & Services, GIM), Dominic Fried-Booth (Barnes & Noble Inc.) und Patricia Blau (Research Director, GIM), vorgetragen in einer kurzweiligen Präsentation mit multimedialem Element: Das Sammeln, Sortieren und Auswerten der Informationen wurde mit Gummibärchen unterschiedlichster Formen und Geschmacksrichtungen veranschaulicht.

Der prämierte Vortrag stellt Methoden und Studienergebnisse zum jungen, aber sehr dynamischen Markt des e-Readings vor. Im Fokus stehen dabei Bedeutung und Funktion des e-Readings als Vernetzung zwischen digitaler und der realer Welt - unter der Beachtung länderspezifischer Besonderheiten hinsichtlich des Konsumentenverhaltens.

Die Forschungsfragen von nook media, einer Tochter von Barnes & Noble, dem größten amerikanischen Buchhändler und globalen Buch- und e-Reading-Experten, beantwortete die GIM auf Basis eines 360° Forschungsansatzes, der online und offline-Methoden ideal miteinander verzahnt.
stats