Frauen in der Marktforschung Women in Research sehen keine Gleichberechtigung

Mittwoch, 11. Oktober 2017
Woman in Research
Woman in Research
© Woman in Research

Die Initiative Women in Research (WIRe) veröffentlicht zum zweiten Mal innerhalb von fünf Jahren eine Studie zur Gleichstellung von Frauen in der Marktforschung. Die Daten zeigen zwar eine leichte Verbesserung der Situation, aber Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern existiert in der Marktforschungsindustrie noch nicht.

Die Ergebnisse: Frauen sind hoch motiviert und klettern auf der Unternehmensleiter nach oben. Doch vor allem in großen Organisationen nehmen ihnen die Männer immer noch die Spitzenpositionen. Das geschlechtsspezifische Lohngefälle schrumpft zumindest auf der obersten Ebene. Insgesamt sehen Frauen mehr Hindernisse für das eigene berufliche Fortkommen als Männer. Elternschaft, Ausbildung, Firmenkultur und Bezahlung sind größere Hürden.

Die Umfrage umfasste Fragen zur Arbeitszufriedenheit und beruflichen Eingruppierung sowie um Familienfreundlichkeit und Bezahlung. Die Untersuchung wurde von Lieberman Research Worldwide mit Unterstützung von FocusVision durchgeführt.

Die Studienmacher erhielten fast 1.000 Antworten von weiblichen und männlichen Marktforschungsfachleuten auf der ganzen Welt. Kristin Luck, Gründerin von Women in Research, stellt klare Empfehlungen auf, um diesen Zustand zu verbessern.

Frauen müssten früh in ihrer Karriere gefördert werden und Unternehmen müssen sich auf die Bedürfnisse von Eltern – Mütter und Väter – einstellen. Das schließt die Möglichkeit zu flexiblen Arbeitszeiten, Homeoffice sowie Unterstützung durch Kinderbetreuung ein.

Das Ziel auf jeder Ebene eines Unternehmens beide Geschlechter vertreten zu haben, müsse zumindest angestrebt werden. Darüber hinaus ist eine Schulung erforderlich, um den Mitarbeitern zu helfen, unbewusste Vorurteile zu bekämpfen und zu bekämpfen.

Bei der Vorstellung der Studie auf dem Esomar-Kongress in Amsterdam, war auch Pratiti Raychoudhury, Head of Research bei Facebook, anwesend. Sie sprach über den Umgang mit Diversity in ihrem Unternehmen und ihrem Team. Gemischte Teams, Berücksichtigung von Neigungen und Interessen bei Projekten und das Zusammenbringen von Mitarbeitern in ähnlichen Lebenslagen, etwa frisch gebackene Eltern, sind einige der Maßnahmen, mit denen Facebook auf unterschiedliche Bedürfnisse der Mitarbeiter eingeht und diese unterstützt.

www.womeninresearch.org.

Jetzt suchen >>
stats