Ferrero Süßwarenriese klotzt ran

Dienstag, 31. Mai 2005

Die Frankfurter Ferrero oHG, 100prozentige Tochtergesellschaft des gleichnamigen italienischen Familienkonzerns, hält auch im laufenden Jahr den hohen Werbedruck aufrecht. Sorgenkinder sind die Überraschungseier, die in diesem Jahr zweistellig verlieren. Im vergangenen Jahr erreichten die Umsätze mit den süßen Eiern, die wegen der Sommerpause nur neun Monate am Markt sind, 115 Millionen Euro. Quer durch das Sortiment kündigt Ferrero ab dem Spätsommer Preiserhöhungen von durchschnittlich 2,5 Prozent an. Begründet wird dies vor allem mit hohen Nusspreisen, die das Ergebnis gegenüber 2004 mit zusätzlichen 20 Millionen Euro belasten. Trotz Zuwächsen hinkt die deutsche Ferrero-Tochter hinter der Gruppe her: Weltweit steigerten die Italiener den Umsatz im vergangenen Jahr um 5,8 Prozent auf 5 Milliarden Euro.
Jetzt suchen >>
stats