Branche Eye-Tracking überall

Dienstag, 10. Mai 2016
Dikablis Professional Eye-Tracker (Bild: Ergoneers)
Dikablis Professional Eye-Tracker (Bild: Ergoneers)

Dikablis Professional Eye-Tracker (Bild: Ergoneers)
Dikablis Professional Eye-Tracker (Bild: Ergoneers)
Ergoneers stellt eine neue Hardware-Komponente vor, um Eye-Tracking noch einfacher umsetzen zu können. Der Dikablis Eye Tracking Hardware Development Kit ermöglicht auf Grund der kleinen Bauform der Augenkameras den Einbau in aller Arten von Helmen sowie in Geräte wie Brillen, Mikroskope oder Zielfernrohre.
 
Das Dikablis Eye Tracking Hardware Development Kit ist in unterschiedlichen Varianten erhältlich, so dass es flexibel an die individuellen Bedürfnisse anpassbar ist. Es eignet sich sowohl in realen als auch in Virtual Reality-Umgebungen und wird per Plug-and-Play an einen Rechner, auf dem die Ergoneers-Mess- und Analyse-Software D-Lab installiert ist, angeschlossen.
 
„Üblicherweise sind Eye-Tracking-Studien unter sehr hellen Lichtbedingungen nicht durchführbar, die Kameras der Ergoneers-Eye-Tracker erfassen die Pupillenbewegungen jedoch auch durch dunkle Sonnenbrillen-Gläser, womit sich Eye-Tracking-Studien auch an sonnigen Tagen ohne Weiteres durchführen lassen“, sagt Günter Fuhrmann, Chief Operating Officer bei der Ergoneers GmbH.
 
Die Ergoneers GmbH wurde 2005 als Spin-off des Lehrstuhls für Ergonomie der Technischen Universität München gegründet und ist derzeit an den drei Standorten Manching, Geretsried und Portland (USA) vertreten.
Jetzt suchen >>
stats