Esomar Kongress 2017 Können Stühle sprechen?

Mittwoch, 13. September 2017
Der Vortrag von Arper und Kantar TNS UK erhält den Best Paper Award
Der Vortrag von Arper und Kantar TNS UK erhält den Best Paper Award
© p&a

Am zweiten Tag des Weltkongresses von Esomar in Amsterdam steigt die Geburtstagsparty zum 70., doch keinerlei Alterserscheinungen sind zu erkennen und zahlreiche Awards werden verliehen. Nächster Kongress findet in Berlin statt.

Im Gespräch mit planung&analyse sagte Niels Schillewaert, Präsident von Esomar, dass die kommende Konferenz in Berlin stattfinden wird. Er verbindet damit auch die Hoffnung, dass noch mehr Deutsche den Event in ihren Terminkalender vermerken. Mit der diesjährigen Veranstaltung zeigt er sich sehr zufrieden. 

Tag 2: „Shiny New Tools“ heißt die Session auf der pinken Bühne an diesem Tag: von künstlicher Intelligenz über Text- und Bilderkennung bis hin zu Virtual Reality wird gezeigt, wie man mit technischer Unterstützung forschen kann. Der Vortrag „Can chairs talk?“ wird am Abend sogar mit dem Best Paper Award ausgezeichnet. Dabei zeigen der italienische Design-Möbel-Hersteller Arper und Kantar TNS UK, wie mit einer Kombination aus Text-und Bildanalyse von Social Media Daten dem Unternehmen zahlreiche strategische Einblicke ermöglicht wurden.
Die Teilnehmer der Happy Thinking People-Studie haben Selbstporträts mit Stimmungslage gepostet.
Die Teilnehmer der Happy Thinking People-Studie haben Selbstporträts mit Stimmungslage gepostet. (Bild: p&a)
Happy Thinking People fragt die Generation Selfie nach ihrer Befindlichkeit. Diese posten bereitwillig Selbstporträts und ergänzen diese mit Infos, die die Stimmung der Zielgruppe besser abbilden.

System 1 Group nutzt Virtuelle Realität, um ein Süßwarenregal zu verbessern. Die erstaunliche Erkenntnis der Forscher: Wird Werbung am POS übertrieben, senkt dies die Kaufbereitschaft, zumindest war dies bei der amerikanischen Süßwarenmarke Hershey's der Fall. Warum? Die zusätzlich platzierten Werbebotschaften versetzen die Betrachter von System 1 in System 2 und lassen sie zögern zu zugreifen.
Manchmal ist Werbung am PPOS eher hinderlich, wie System 1 zeigte
Manchmal ist Werbung am PPOS eher hinderlich, wie System 1 zeigte (Bild: p&a)
Wie man auch ohne Brille mit VR arbeiten kann und eine Menge Geld für teure Prototypen von Getränkeautomaten sparen kann, zeigen Coca-Cola Japan und Intage. Die Maschine wird auf eine große Leinwand projiziert und die Testperson kann sich den Kaufprozess recht gut vorstellen. 

Jetzt suchen >>
stats