Branche Direktbanken als zusätzliche Geschäftsverbindung

Mittwoch, 06. Juli 2011
© Marcus Walter / PIXELIO
© Marcus Walter / PIXELIO

Es besteht ein Trend zu einer Direktbankverbindung: Unter Online-Bankern in Österreich verfügen rund ein Drittel über eine Geschäftsverbindung – vor vier Jahren waren es noch rund ein Viertel. Die exklusive Nutzung steht allerdings (noch) im Hintergrund.

Immer öfter werden Direktbanken aber als Zweit- oder Drittbankverbindung genutzt. Die Basis bilden in Österreich traditionelle Universalbanken, zu denen nahezu jeder Österreicher ab 15 Jahren eine Geschäftsverbindung hat.

Analysiert man die Produktnutzung bei Direktbanken so wird eines klar: Jeder Zweite Kunde einer Direktbank nutz das Produkt „Sparkonto“. Kreditkarte und Girokonto folgen erst mit einigem Abstand. Vor allem besseren Zinsen/Konditionen als bei herkömmliche Banken und die günstige Kostenstruktur sind die Hauptgründe für eine Zusammenarbeit mit Direktbanken. Selbst Nicht-Kunden sehen deutliche Vorteile bei Direktbanken, allen voran die bequeme Erledigung von Bankgeschäften von zu Hause aus oder bessere Zinsen/Konditionen.

GfK Austria ermittelte im Rahmen einer Marktforschungs-Studie unter 500 Online-Banking Nutzern, welchen Stellenwert Direktbanken haben und warum diese genutzt werden bzw. welche Barrieren existieren.
stats