Branche Datenschutzrichtlinien bleiben ungelesen

Montag, 13. Februar 2012

Zwar zweifelt jeder Dritte daran, dass seine Angaben bei Daten sammelnden Internetdiensten wie Google, Facebook & Co. sicher aufgehoben seien - doch die Datenschutzrichtlinien bleiben meist ungelesen. Immerhin jeder Vierte hat sich bisher die neuen Datenschutzrichtlinien von google durchgelesen.
 
Statt bisher 70 einzelner Dokumente gibt es nur eine einzige Datenschutzrichtlinie - für alle Google-Dienste. So will das Unternehmen nach eigenen Angaben durch die Zusammenschaltung, Vernetzung und Verzahnung seiner unterschiedlichen Dienste praktische Anwendungen und Features für den Nutzer bereitstellen.
 
Dazu wird Google alle persönlichen Nutzerinformationen aus bisher getrennt verwalteten Diensten gesammelt auswerten und zusammenführen. Die Daten nicht zu verkaufen oder anderen zugänglich zu machen, sagt der Konzern auch nach dem 1. März zu.
 
Das Markt- und Meinungsforschungsinstitut YouGov hat im Auftrag der Kölner Kreativagentur youcom.de zwischen dem 6. und 8. Februar 1076 Menschen zum Thema Datenschutz im Netz.
stats