Branche Daten unzureichend geschützt

Donnerstag, 12. Mai 2011
© Gerd Altmann / PIXELIO
© Gerd Altmann / PIXELIO
Themenseiten zu diesem Artikel:

Kontoinformation Bezahlvorgang Faktenkontor


Der zunehmende Online-Datenklau lässt die Deutschen ins Grübeln kommen: Inzwischen haben zwei von drei Bedenken, Unternehmen ihre Kontoinformationen online anzuvertrauen. Sechs von zehn Bundesbürgern wollen künftig so wenig wie möglich Bezahlvorgänge im Web abwickeln oder nur noch bei einzelnen, ausgesuchten Unternehmen online zahlen.
 
Die Mehrheit der Internetnutzer (57%) hat beim Bezahlen per Kreditkarte oder Lastschrift kein sicheres Gefühl. Die Schuld dafür sehen sie vor allem bei den Unternehmen, denen sie ihre Kontoinformationen im Web anvertrauen. Lediglich 17% der Deutschen sind der Ansicht, dass die Unternehmen alles tun, um die Daten ihrer Kunden ausreichend zu schützen. 66% der Internetnutzer teilen diese Meinung nicht. Sie gehen davon aus, dass zum Schutz der Kontoinformationen deutlich mehr unternommen werden könnte.
 
Nach den eigenen Erfahrungen in punkto Datenklau befragt, zeigt sich, dass mehr als jeder dritte Deutsche hier bereits eigene Erfahrungen gemacht hat. 35% der Befragten waren nach eigenen Angaben bereits Opfer eines Datendiebstahls oder kennen jemanden, dessen Kreditkarten- oder Kontoinformationen von Dritten ausgespäht wurde.
 
Dies ergibt eine repräsentative Umfrage der Beratungsgesellschaft Faktenkontor und des Marktforschers Toluna unter 1.000 Bundesbürgern.
Jetzt suchen >>
stats