Branche Das Süße im Web 2.0

Montag, 11. Juli 2011
Süßwaren im Social Web
Süßwaren im Social Web

Über Schokolade und Schokoladenwaren wird auch im Web 2.0 gesprochen. Die Spitzenreiter in den Diskussionen über Süßwaren sind die Marken Lindt, Haribo und Milka mit jeweils einem Anteil von 13,2%, 12,3% bzw. 7,8% aller untersuchten Kommentierungen.
 
Neben einem erwarteten großen Anteil von Kommentierungen über Schokolade fällt auch der hohe „Share of Voice“ bei Riegeln und Pausensnacks auf. Damit steht ein Umsatzanteil von 32% von Schokoladenwaren einem Share of Voice von 68,3% (einschl. Riegel) gegenüber. Unterdurchschnittlich zu ihrer Marktbedeutung posten dagegen die Verbraucher zu Knabberartikeln und Dauerbackwaren. Insbesondere bei Knabberartikeln ist das Gap zwischen Umsatzanteil (22%) und Share of Voice (4,8%) besonders hoch.
 
Die meist diskutierten Schoko-Themen im Internet sind sowohl Qualität und Geschmack als auch Aspekte der Nachhaltigkeit. Auffallend ist, dass neben subjektiven Themen wie „schmeckt mir besser“ auch objektive Kriterien wie bspw. die Dauer der Concierung, die Höhe des Kakaoanteils und Bio- bzw. Nachhaltigkeitskriterien diskutiert werden.
 
Interessant ist auch zu sehen, auf welchen Social Media-Kanälen die Diskussionen stattfinden: Die Website abnehmen.com beinhaltet die meisten Kommentare zum Thema Süßwaren gefolgt von Eltern-Kind-Seiten wie eltern.de, babyforum.de, mamacommunity.de oder parents.at.
 
Soweit die Ergebnisse des Social Media-Scanners „Süßwaren“ des Kölner Instituts für Handelsforschung (IFH Köln), bei dem circa 100 Marken des Marktes analysiert wurden.
stats