CSR Aktivitäten gezielt, transparent und authentisch

Montag, 14. November 2011
CSR - aber wie? (Quelle: GfK Austria)
CSR - aber wie? (Quelle: GfK Austria)

Korruption, Bankenpleiten und Wirtschaftskrise – gerade jetzt ist der österreichischen Bevölkerung die Übernahme von Sozialer Verantwortung (Corporate Social Responsibility - CSR) durch Unternehmen wichtig. Neun von zehn haben eine Vorstellung von dem Begriff „soziale Verantwortung von Unternehmen“, acht von zehn und damit ein ebenso großer Anteil wie im Vorjahr halten derartige Aktivitäten für äußerst oder sehr wichtig.
 
Im Mittelpunkt stehen dabei der Umweltschutz - etwa durch das Angebot „grüner“ Produkte oder Investitionen in die Erforschung alternativer Energien - und die Förderung der Region: Man wünscht sich nachhaltig und ökologisch sinnvoll agierende Unternehmen.
 
Die CSR Aktivitäten werden dabei durchaus kritisch betrachtet: Das größte Problem im Zusammenhang mit CSR ist die geringe Kontrolle über das tatsächliche (oder vermeintliche) sozial verantwortliche Verhalten der Unternehmen. Auch die Sorge, dass die Kosten von CSR-Aktivitäten direkt an den Kunden weitergegeben werden, anstatt wie im eigentlichen Sinne vorgesehen einen Teil des Gewinns dafür aufzuwenden, besteht bei vielen.
 
GfK Austria führte 2011 bereits das zweite Jahr in Folge den CSR-Monitor durch, der CSR-Aktivitäten quantifiziert erfasst um beurteilen zu können, welchen Nutzen Unternehmen daraus ziehen können. 
Jetzt suchen >>
stats