Branche Bio-Siegel allein reicht nicht

Freitag, 23. Juli 2010
Was verbinden die Verbraucher mit "Nachhaltigkeit"?
Was verbinden die Verbraucher mit "Nachhaltigkeit"?

Während Bio- und Fairtrade-Produkte bereits seit einiger Zeit zum Standardsortiment in den Regalen der Supermärkte gehören und enorme Wachstumsraten verzeichnen, rückt in jüngster Zeit das Themenfeld "ganzheitliche Nachhaltigkeit" zunehmend in den Fokus der öffentlichen Diskussion und somit auch des unternehmerischen Handelns.
 
Doch was verstehen die Konsumenten unter dem Begriff "Nachhaltigkeit"? Nachhaltige Entwicklung heißt, Umweltgesichtspunkte gleichberechtigt mit sozialen und wirtschaftlichen Gesichtspunkten zu berücksichtigen. Ein Bio-Siegel allein verbinden nur rund 17 Prozent der Befragten mit dem Begriff Nachhaltigkeit. Ein Drittel der Befragten stuft mehr als zehn verschiedene Aspekte, wie soziales Engagement, Energieeffizienz, regionale Beschaffung sowie ein korrektes Verhalten gegenüber den Mitarbeitern, als zentrale Nachhaltigkeitsdimensionen ein.
 
Die aktuelle Konsumentenbefragung des ECC Handel wurde in Zusammenarbeit mit der Internet-Plattform www.stayfair.de durchgeführt.
stats