Branche Beruf und Familie - ein schwieriger Spagat für Frauen in Deutschland

Donnerstag, 11. Mai 2006

Nach wie vor ist es für Frauen in Deutschland eher schwierig, Beruf und Familie erfolgreich unter einen Hut zu bringen - dieser Meinung sind sieben von zehn Deutschen. Bieten die europäischen Nachbarn bessere Chancen für Frauen als berufstätige Mütter? Italiener und Österreicher sehen die Vereinbarkeit von Familie und Beruf für die Frauen in ihren Ländern ähnlich kritisch wie die Deutschen. 61 Prozent der Österreicher und sogar 75 Prozent der Italiener halten den Spagat zwischen Familie und Beruf für Frauen heutzutage für schwierig. Übertroffen werden diese drastischen Einschätzungen nur durch die Situation in ehemaligen Ostblockstaaten wie beispielsweise der Russischen Föderation. Hier geben 77 Prozent der repräsentativ befragten Bevölkerung an, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sei für Frauen schwierig und nur 5 Prozent halten dies für einfach bzw. eher einfach. Ganz anders wird dieses Bild jedoch, wenn man nach Großbritannien und Holland schaut. Auch hier gibt es Kritik an der Vereinbarkeit von Beruf und Familie im Leben der Frau - allerdings auf einem deutlich niedrigeren Niveau von rund 45 Prozent. Zur selben Zeit sind aber auch fast 40 Prozent der Befragten davon überzeugt, dass es sogar sehr einfach bzw. eher einfach für Frauen in ihren Ländern ist, beide Lebensaufgaben zu vereinbaren. Was sind mögliche Gründe für die sehr unterschiedliche Einschätzung der Situation in Europa? Holland und Großbritannien sind beides Länder, die bekannt dafür sind, dass sie mehr Angebote für eine frühe Kinderbetreuung außerhalb der Familie bereitstellen als Deutschland - und sich zudem über eine deutlich höhere Geburtenziffer freuen können.
Jetzt suchen >>
stats