Branche Bausparen auch bei Besserverdienern beliebt

Montag, 19. Mai 2014
©  Rainer Sturm  / pixelio.de
© Rainer Sturm / pixelio.de

©  Rainer Sturm  / pixelio.de
© Rainer Sturm / pixelio.de
Insgesamt haben rund 26 Millionen Deutsche einen Bausparvertrag. Und gerade auch die sogenannten Besserverdiener (monatlichen Nettoeinkommen von mindestens 3.000 Euro - Single - beziehungsweise 5.000 Euro - Mehrpersonen)  setzen weiterhin auf diese Art der persönlichen Vorsorge. Neben den 51 Prozent, die Kunden einer Bausparkasse sind, waren zusätzlich weitere 23 Prozent der Befragten in ihrem Leben bereits einmal Bausparer.
 
Lediglich ein Viertel aller Besserverdiener sah und sieht im Bausparen keinen Mehrwert für sich persönlich und besaß noch nie einen Bausparvertrag. Die Hauptgründe der heutigen Bauspar-Abstinenzler sind die mangelnde Notwendigkeit (62 Prozent), der Glaube an bessere Alternativen und Renditen (18 Prozent) sowie fehlende finanzielle Mittel (11 Prozent).
 
Maritz Research hat 1.000 Erwachsenen in deutschen Haushalten mit einem monatlichen Nettoeinkommen von mindestens 3.000 Euro (Single) beziehungsweise 5.000 Euro (Mehrpersonen) befragt.
 
Jetzt suchen >>
stats