Branche Apotheker pessimistisch

Freitag, 07. Januar 2011
Die Einschätzung der Geschäftssituation seit September (Quelle: IFH)
Die Einschätzung der Geschäftssituation seit September (Quelle: IFH)
Themenseiten zu diesem Artikel:

Deutschland Apotheke Pessimismus


Der Pessimismus unter Deutschlands Apotheken nimmt zu: Im September erwarteten bereits 62% für die nächsten sechs Monate eine ungünstigere Geschäftsentwicklung - doch im Dezember sind es bereits 87%. Derzeit wird die Geschäftssituation von rund zwei Dritteln der Apothekerinnen und Apotheker noch als „befriedigend“ bewertet, 21% bewerten sie als „gut“, 15% sehen sich bereits aktuell mit einer „schlechten“ Geschäftssituation konfrontiert.
 
Insbesondere das zu Jahresbeginn in Kraft getretene Arzneimittelmarktneuordnungsgesetz (AMNOG) sorgt bei Apothekerinnen und Apothekern für schlaflose Nächte. Daher verwundert es kaum, dass sich die Apothekerinnen und Apotheker von der Gesundheitspolitik völlig enttäuscht zeigen: Über 80% bewerten die Leistung der Gesundheitspolitiker 2010 mit den Noten „mangelhaft“ oder „ungenügend“. Nur knapp jeder Fünfte vergibt bessere Noten.
 
Zu diesen Ergebnissen kommt der vom Kölner Institut für Handelsforschung (IFH) monatlich durchgeführte Apotheken-Konjunkturindex APOkix in seiner aktuellen Ausgabe, an dem sich 363 Apothekerinnen und Apotheker aus ganz Deutschland beteiligt haben.
stats