Branche Anfrage vom Chef

Mittwoch, 04. Januar 2012
Freundschaftsanfrage vom Chef: Auszeichnung oder Nötigung? (© Gerd Altmann / pixelio.de)
Freundschaftsanfrage vom Chef: Auszeichnung oder Nötigung? (© Gerd Altmann / pixelio.de)

1Das Social Web stellt alle vor neue Herausforderungen – für Personaler ist die Recherche über Bewerber in Online-Communities zur Routine geworden. Doch was ist, wenn der Vorgesetzte einem Mitarbeiter eine Freundschaftsanfrage schickt? 56% der Befragten würden diese laut Marktforschungsbefragung ablehnen.
 
Nur 19% der berufstätigen Mitglieder einer Online-Community würden sie mit Sicherheit annehmen, weitere 19% würden sie wahrscheinlich annehmen. 36% aber würden ihren Chef auf keinen Fall als Freund hinzufügen, 20% eher nicht. Und nur eine kleine Minderheit von 2% hat selbst eine Freundschaftsanfrage an den Chef geschickt.
 
Frauen sind in der Ablehnung deutlich rigoroser als Männer. 63% würden ihren Vorgesetzten als Online-Freund abblitzen lassen, verglichen mit lediglich 50% der Männer. Zwischen den Altersklassen stechen die 30- bis 49-Jährigen hervor. Nur jeder zweite von ihnen würde den Chef sicher oder wahrscheinlich abblitzen lassen. Bei den übrigen Altersgruppen sind es jeweils über 60%.
 
Im Auftrag des BITKOM befragte das Meinungsforschungsinstitut Forsa 1.002 deutschsprachige Internetnutzer. 
stats