TV-Quoten
Über 9 Millionen sehen Abschluss der EM-Vorrunde im ZDF

Sieh an, bei dieser Fußball-Europameisterschaft fallen ja doch noch Tore: 3:3 hieß es am Ende zwischen Portugal und Ungarn. Die Einschaltquoten spiegelten die Qualität der Partie allerdings nicht wider: 6,75 Millionen Zuschauer konnte das ZDF verbuchen - im weiteren Verlauf des Abends wurden es deutlich mehr.

Dass nicht mehr Menschen bei dem Torspektakel einschalteten, dürfte ebenso mit der frühen Anstoßzeit um 18 Uhr zu tun haben wie mit den beteiligten Mannschaften: Ungarn ist nunmal kein Zuschauermagnet und das wesentlich höher eingeschätzte Portugal blieb bislang deutlich unter seinen Möglichkeiten. Dennoch kann das ZDF mit 34,8 Prozent Marktanteil für das Spiel zufrieden sein. Das zuschauerstärkere Spiel war die 21-Uhr-Partie zwischen Schweden und Belgien, die auf 9,02 Millionen Zuschauer und 33,2 Prozent Marktanteil kam. In der jungen Zielgruppe sprangen starke 34,3 Prozent Marktanteil heraus. Auch Sat 1 darf einen positiven Abschluss der EM-Vorrunde verbuchen: Die zweite Halbzeit der Partie Italien - Irland verfolgten 2,93 Millionen Zuschauer, was dem Sender ordentliche 11,4 Prozent Marktanteil einbrachte. In der werberelevanten Zielgruppe erreichte der Privatsender einen durchschnittlichen Marktanteil von guten 13,9 Prozent.

Einzig RTL schaffte es, die Reihen der Fußball-Phalanx von ZDF und Sat 1 anzugreifen: "Die 10 absurdesten TV-Ideen" kam beim jungen Publikum auf 11,7 Prozent Marktanteil. Anschließend ging es allerdings deutlich bergab: Folge 3 von "I Like The 90's" blieb bei mauen 9,1 Prozent Marktanteil hängen. ire

Meist gelesen
stats