TV-Quoten
"The Voice of Germany" läuft "RTL Spendenmarathon" den Rang ab

Die Castingshow "The Voice of Germany" ist nicht zu bremsen: Mit 1,97 Millionen jungen Zuschauern und einem Marktanteil von 19,5 Prozent sangen sich die Gesangskandidaten wie in den vorherigen Wochen an die Spitze der TV-Quoten. Beim Gesamtpublikum erreichte der Sender ProSieben damit 3,15 Millionen Zuschauer und schaffte 10,8 Prozent Marktanteil.

Selbst die 21. Ausgabe des "RTL Spendenmarathons" musste sich in der Zielgruppe geschlagen geben - sofern man die mehrminütigen Schaltungen ins RTL-Studio einzeln betrachtet. Schaut man dagegen genauer hin, kann RTL relativ zufrieden sein. So erreichten die stündlichen Updatesendungen am Abend bis zu 1,67 Millionen werberelevante Zuschauer. Insgesamt fieberten wesentlich mehr Menschen mit: Bis zu 5,15 Millionen Zuschauer warteten gespannt auf das vorläufige Spendenergebnis. Wie hoch der Endbetrag sein wird, wird RTL genau 24 Stunden am heutigen Freitag um 18 Uhr bekannt geben.

Der "RTL Spendenmarathon" profitierten dabei von dem starken Umfeld mit Formaten wie "Gute Zeiten, Schlechte Zeiten" mit 1,67 Millionen jungen Zuschauern und einem Marktanteil von 18,8 Prozent sowie "Wer wird Millionär?" mit 1,64 Millionen Erwachsenen im Alter zwischen 14 und 49 Jahren und einem Anteil von 16,3 Prozent. Sat.1 und RTL verlieren dagegen deulich: "Criminal Minds" schafft in der werberelevanten Zielgruppe mit 1,09 Millionen Zuschauer gerade noch die 1-Millionen-Marke, "RTL 2 News" und "Berlin - Tag und Nacht" kommen je auf 0,84 Millionen und 0,80 Millionen junge Zuschauer. 

Im Gesamtpublikum konnte neben "Wer wird Millionär?" und dem RTL-Spendenmarathon vor allem das ZDF mit der Serie "Die Bergretter" punkten, die mit 4,67 Millionen Zuschauern 14,8 Prozent Marktanteil erzielte. kn

Meist gelesen
stats