TV-Quoten
"In aller Freundschaft" und "Um Himmels willen" hängen die Konkurrenz ab

Der TV-Dienstag gehört der ARD: Mit den Traditionsserien "In aller Freundschaft" und "Um Himmels willen" erreichte der Sender in der Primetime 5,96 beziehungsweise 5,70 Millionen Zuschauer und kam so auf Marktanteile von bis zu 18,9 Prozent im Gesamtpublikum. Auf Platz 3 liegen "Die Rosenheim-Cops" (ZDF), die mit 4,93 Millionen Zusehern knapp unter die 5-Millionen-Marke verfehlten (17,3 Prozent MA). In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen hatte Pro Sieben die Nase mit "Two And A Half Men" und Marktanteilen von bis zu 14,3 Prozent vorne. Auch die neuen Serien "The Flash" und "Gotham" konnten sich erholen und landen bei Marktanteilen von bis über 11 Prozent. Das Nachsehen hatte diesmal RTL, das mit "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" (1,57 Millionen, 16,6 Prozent MA) und "CSI: Vegas" (1,45 Millionen, 12,7 Prozent MA) in der jungen Zielgruppe auf den Plätzen 3 und 4 rangiert.
Themenseiten zu diesem Artikel:

ARD ZDF ProSieben RTL





HORIZONT Newsletter Vor 9 Newsletter

Als Erster informiert sein? Ja, klar!

 


Meist gelesen
stats