Der TV-Markt im Juli
RTL, Sat 1 und Pro Sieben fallen auf neue Jahrestiefs

Die großen Privatsender sind tief ins Sommerloch gefallen: Pro Sieben rutschte im Juli unter die 9-Prozent-Marke, RTL und Sat 1 fielen in der Zielgruppe ebenfalls auf neue Tiefstwerte. RTL 2 konnte sich dagegen wieder etwas erholen und auch eine Reihe von Nischensendern feierten neue Bestwerte. 
Themenseiten zu diesem Artikel:

ProSieben Sat.1 RTL ZDF RTL II VOX Sky


Eigentlich gibt es im Fernsehen ja keine richtige Sommerpause mehr. Irgendein Sportereignis gibt es immer - im vergangenen Monat unter anderem den Confed-Cup und die Frauen-Fußball-EM. Die großen Privatsender füllen die zuschauerschwachen Sommermonate mittlerweile zudem gerne mit Eventshows wie "The Wall" (RTL) oder "Global Gladiators" (Pro Sieben). Viele Zuschauer scheinen sich in den Sommermonaten aber auch fernsehtechnisch eine Auszeit zu nehmen oder sich auch mal anderweitig umzuschauen. Und so mussten im Juli alle drei großen Privatsender mit äußerst schwachen Marktanteilen vorlieb nehmen.  Marktführer RTL verlor im Vergleich zum Vormonat 0,7 Prozentpunkte und fährt mit 11,3 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen den schlechtesten Marktanteil seit August vergangenen Jahres ein, als die Olympischen Sommerspiele bei ARD und ZDF die Privaten in den Quotenkeller schickten. Zwar erzielten die Kölner unter anderem mit der Formel 1, der "Bachelorette" und "The Wall" durchaus gute Einschaltquoten, allerdings machte die schwächelnde Daytime diese Vorzeigeerfolge in der Monatsbilanz wieder zunichte. 

Ähnlich erging es Sat 1 und Pro Sieben. Sat 1 holte zwar mit den US-Serien "MacGyver" und "Criminal Minds" gute Werte, das "100 Tage Experiment" und die Wiederholungen der einstigen Erfolgsserie "Der letzte Bulle" floppten allerdings. Unter dem Strich muss sich Sat 1 mit 8,0 Prozent Marktanteil zufrieden geben. Im August ruhen nun die Hoffnungen auf der Realityshow "Promi Big Brother".

Bei Pro Sieben floppten die Shows "Noch Fragen?", "Teamwork" und die "Gameshow-Konferenz". Die Quoten der ambitionierten Reportagereihe "Uncovered" blieben trotz der begleitenden Kampagne ebenfalls mau. Da auch viele US-Sitcoms zunehmend schwächeln, sackte der Marktanteil im Juli auf schwache 8,9 Prozent ab. In der erweiterten Zielgruppe der 14- bis 59-Jährigen, auf die sich die RTL-Gruppe mittlerweile konzentriert, musste sich Pro Sieben mit 6,7 Prozent sogar knapp Vox mit 6,8 Prozent Marktanteil geschlagen geben. 

Bei den 14- bis 49-Jährigen trennen Pro Sieben und Vox freilich noch 1,6 Prozentpunkte. Hier kommt der Sender mit der roten Kugel auf 7,3 Prozent Marktanteil und behauptet seine Führungsposition in der zweiten Liga. RTL 2 konnte sich unter anderem aufgrund des guten Starts der zweiten Ausgabe von "Curvy Supermodel" um 0,6 Prozentpunkte auf 5,7 Prozent Marktanteil steigern, Kabel Eins kommt unter dem Strich auf 5,0 Prozent Marktanteil.

Die Probleme der großen Sender hängen auch mit dem Erfolg vieler Nischensender zusammen, die im Juli wieder reihenweise Bestwerte feiern konnten. Allen voran der Pay-TV-Sender Sky Film, der starke 1,8 Prozent Marktanteil erreichte und sich damit ungefähr auf Augenhöhe mit Super RTL und ZDF Neo (jeweils 1,9 Prozent) befindet. Neue (Jahres-)Bestwerte gab es außerdem für Viva (0,4 Prozent), Comedy Central (1,1 Prozent) und Sat 1 Gold (1,6 Prozent Marktanteil). 
ZDF
Bild: ZDF

Mehr zum Thema

Frauenfußball Fast 4 Millionen schauen Nicht-Übertragung von EM-Spiel

Im Gesamtpublikum zieht weiter das ZDF einsam seine Kreise an der Spitze: Mit 13,0 Prozent Marktanteil halten die Mainzer nicht nur das Erste (10,7 Prozent), sondern auch RTL (8,5 Prozent), Sat 1 (6,4 Prozent) und Pro Sieben (4,1 Prozent) locker auf Distanz. Bei den Zuschauern ab 3 Jahren ist Vox (5,1 Prozent Marktanteil) schon länger an Pro Sieben vorbeigezogen. dh 

Die TV-Marktanteile im Juli

Platz Sender Zuschauer 14-49
Quote:
TV Gesamt
Quote:
1. RTL 11,3 % 8,5%
2. PRO7 8,9 % 4,1%
3. SAT.1 8,0 % 6,4%
4. VOX 7,3 % 5,1%
5. ZDF 6,1 % 13,0%
6. ARD 5,8 % 10,7%
7. RTL II 5,7 % 3,4%
8. KABEL 1 5,0 % 3,5%
9. RTL Nitro 2,1 % 1,7%
10. SUP RTL 1,9 % 1,6%
11. ZDFneo 1,9 % 2,8%
12. SKY Film 1,8 % 1,1%
13. DMAX 1,6 % 0,8%
14. SAT.1 Gold 1,6 % 1,5%
15. Pro7 Maxx 1,4 % 0,7%
16. ZDFinfo 1,4 % 1,3%
17. Disney Channel
1,3 % 0,9%
18. N 24 1,3 % 1,2%
19. Kika 1,3 % 1,1%
20. sixx 1,2 % 0,7%
21. NDR FS 1,1 % 2,7%
22. N-TV 1,1 % 1,3%
23. COMEDY C 1,1 % 0,4%
24. WDR FS 1,0 % 2,3%
25. SPORT1 0,9 % 0,7%
26. MDR FS 0,9 % 2,0%
27. Nick 0,8 % 0,6%
28. Tele 5 0,8 % 0,8%
29. Phoenix 0,8 % 1,2%
30. ARTE 0,7 % 1,1%
31. 3SAT 0,7 % 1,2%
32. RBB FS 0,6 % 1,3%
33. SW FS 0,6 % 1,9%
34. EUROSP 0,6 % 1,0%
35. SKY Sport 0,5 % 0,4%
36. BFS 0,5 % 1,7%
38. 13th Str 0,4 % 0,3%
39. hr fs 0,4 % 1,1%
40. Syfy 0,4 % 0,2%
41. VIVA 0,4 % 0,1%
42. ServusTVD 0,2 % 0,3%
43. TNTSerie 0,1 % 0,1%
44. TNT Film 0,1 % 0,1%
Meist gelesen
stats