Übernahme durch Liberty René Obermann verlässt Ziggo schon wieder

Montag, 27. Januar 2014
Hat schon wieder fertig: René Obermann
Hat schon wieder fertig: René Obermann

Das war ein kurzes Gastspiel: René Obermann hat gerade erst seinen Dienst bei Ziggo angetreten. Doch der Ex-Chef der Telekom hat die Rechnung wohl ohne John Malone gemacht. Der Medienmogul aus Texas wird den niederländischen Kabelnetzanbieter übernehmen. Für Obermann ist damit Schluss. Wie Ziggo am heutigen Montag bekannt gab, wird John Malones Medienkonzern Liberty Global den mit rund 3 Millionen Haushalten größten niederländischen Kabelnetzbetreiber übernehmen. Liberty Global, das in Deutschland mit UnityMedia und Kabel Baden-Württemberg vertreten ist und knapp 25 Millionen Kunden in 14 Ländern hat, war bereits 2013 mit 28,5 Prozent bei Ziggo eingestiegen. Die Übernahme von Ziggo, das 2013 bei einem Umsatz von 1,6 Milliarden Euro einen Gewinn von 347 Millionen Euro erzielte, lässt sich der Konzern nun knapp sieben Milliarden Euro kosten. Ziel der beiden Unternehmen ist es, mehr als 90 Prozent aller niederländischen Haushalte zu erreichen.

Offiziell teilt Ziggo mit, dass der gesamte Vorstand hinter dem Deal stehe. Auch René Obermann soll der Transaktion zugestimmt haben, heißt es weiter. Ungeachtet dessen muss sich Obermann nun eine neue berufliche Herausforderung suchen. Der 50-Jährige habe nicht die Absicht, nach Abschluss der Transaktion Teil der neuen Führung zu sein, heißt es in der offiziellen Verlautbarung. Der künftige CEO werde genau wie der Finanzchef von Liberty Global ernannt, heißt es dort weiter.

Obermann hatte erst Anfang Januar den CEO-Posten bei Ziggo übernommen. Mit dem lange zuvor angekündigten - und freiwilligen - Wechsel hatte der langjährige Chef der Telekom 2013 die gesamte Branche überrascht. Denn als Chef der Telekom hatte er durchaus Erfolg. mas
Meist gelesen
stats