Öffentlich-Rechtliche ARD und ZDF einigen sich auf gemeinsamen Jugendkanal

Freitag, 18. Oktober 2013
Thomas Bellut kündigte den Jugendkanal am Freitag in Berlin an
Thomas Bellut kündigte den Jugendkanal am Freitag in Berlin an


Lange haben ARD und ZDF über das Vorhaben diskutiert, nun haben sich die Öffentlich-Rechtlichen auf einen gemeinsamen Jugendkanal verständigt. Das sagte ZDF-Intendant Thomas Bellut am Freitag in Berlin. In der kommenden Woche wird das Konzept den Ministerpräsidenten der Länder bei ihrem Treffen in Weimar vorgestellt. Der Sender wird sich an Jugendlichen von 14 bis 29 Jahren richten. Die Federführung für den Sender liegt beim Südwestrundfunk. Die ARD soll zwei Drittel der Kosten tragen, das ZDF ein Drittel. Das Budget beträgt 45 Millionen Euro. Inhaltliche Details sind noch nicht bekannt, vorgesehen sind die Programmfarben Musik, Information, Unterhaltung und Film. Der Sender soll crossmedial arbeiten und Inhalte für TV, Radio und Internet bieten.

An den Sendern ZDF Neo und ZDF Info will Bellut trotz des geplanten Jugendkanals festhalten: "ZDF Info begeistert zunehmend jüngere Menschen für Dokumentationen und Information. Genau das war der Auftrag. Wir können dort experimentieren und das mit Erfolg", betonte der Intendant in Berlin. Mit den beiden Sendern habe man im ersten Halbjahr 2013 wieder so viele jüngere Zuschauer erreicht wie zuletzt 1998.

ZDF Kultur wird dagegen Ende des Jahres eingestellt. Teile des Programms und einen Teil der Mitarbeiter sollen dem neuen Jugendkanal zugute kommen. Unklar ist allerdings, wann der neue Sender starten kann. ZDF-Chef Bellut sagte, er könne sich nicht vorstellen, dass der gemeinsame Jugendkanal vor "Mitte 2015" seinen Betrieb aufnehmen könne. dh
Meist gelesen
stats