#alternativefacts So reagiert das Netz auf Trumps "alternative Fakten"

Montag, 23. Januar 2017
Kellyanne Conway in der NBC-Fernsehsendung „Meet the Press“
Kellyanne Conway in der NBC-Fernsehsendung „Meet the Press“
Foto: Screenshot Youtube

Donald Trumps Verhältnis zu den Medien war schon im Wahlkampf belastet. Wer gedacht hätte, das würde sich nach seiner Amtseinführung zum 45. US-Präsidenten ändern, hat sich getäuscht. Am Wochenende verkündete Trump sogar, sich in einem "Krieg mit den Medien" zu befinden. Das Fass zum Überlaufen brachten dann die Auftritte von Trumps Pressesprecher Sean Spicer und von Kellyanne Conway. Die Trump-Beraterin hatte nach den offensichtlich falschen Behauptungen Spicers gesagt, der Sprecher habe "alternative Fakten" präsentiert.
So einen Einstand hat wohl noch kein Pressesprecher des Weißen Hauses gefeiert. Sean Spicer, der den Posten am 20. Januar übernahm, trat am Wochenende vor die Presse - und verbreitete als erste Amtshandlung Unwahrheiten. Trump habe bei seiner Vereidigung das "größte Publikum angezogen, das jemals Zeuge einer Vereidigung war."
Die "New York Times"
Bild: NYT

Mehr zum Thema

Streit um Zuschauerzahl Trump ist "im Krieg mit den Medien"

Eine Behauptung, die durch Fotos von den Sendern 
CNN und NBC News, der "Washington Post" und der "New York Times" sowie durch offizielle Statistiken der Washingtoner Verkehrsbehörde allerdings eindeutig widerlegt wurde. Trump-Beraterin Kellyanne Conway stieß wenig später in der NBC-Fernsehsendung „Meet the Press“ ins gleiche Horn. Auf die Frage von TV-Moderator Chuck Todd, warum Spicer an seinem ersten Arbeitstag „widerlegbar falsche“ Anschuldigungen gemacht habe, antwortete sie: „Sie sagen, dass es eine falsche Behauptung ist, und Sean Spicer, unser Pressesprecher, hat alternative Fakten dazu vorgelegt.“

Die Formulierung "alternative Fakten" sorgt seit dem Wochenende für ordentlich Wirbel. Nachdem bereits TV-Moderator Chuck Todd im Interview die Vorlage gegeben hatte („Alternative Fakten sind keine Fakten. Es sind Unwahrheiten.“), ging der Hashtag #alternativefacts auf Twitter viral. Vor allem Medienvertreter machten auf dem Kurznachrichtendienst ihrem Unmut Luft. Viele Menschen nutzten die #alternativefacts aber auch, um sich einen Spaß zu machen und ihre eigene Version von der Wahrheit zu präsentieren. HORIZONT Online präsentiert eine Auswahl der besten Tweets zu #alternativefacts. mas 


 
 


Meist gelesen
stats