Zum 10. Geburtstag Twitter vermeldet 12 Millionen deutsche Besucher und Kooperation mit Ströer

Montag, 21. März 2016
Twitter-Deutschlandchef Thomas de Buhr
Twitter-Deutschlandchef Thomas de Buhr
Foto: Twitter

Happy Birthday, Twitter! Die Kommunikationsplattform feiert am heutigen Montag 10. Geburtstag und schenkt der Branche erstmals eine Besucherzahl für den deutschen Markt: Über 12 Millionen Menschen schauen hierzulande jeden Monat beim Dienst mit dem zwitschernden blauen Vogel vorbei.

Die Zahl, die sich aus eingeloggten und nicht eingeloggten Besuchern zusammensetzt, dürfte zwar keine Begeisterungsstürme auslösen, Deutschlandchef Thomas de Buhr zeigt sich dennoch zufrieden: "Twitter ist ein digitaler Ort des Weltgeschehens und der schnellste Weg, sich mit Menschen und Themen zu vernetzen und auszutauschen." Weltweit sind Twitter zufolge 320 Millionen Menschen auf der Plattform aktiv, die in den vergangenen Monaten angesichts mauer Quartalszahlen und dem Erfolg von Konkurrenten wie Instagram (9 Millionen eingeloggte deutsche Nutzer) zunehmend unter Druck geraten war.

Für neuen Schwung soll in Deutschland fortan eine strategische Partnerschaft mit Ströer sorgen. Unter dem Hashtag #EURO2016 bieten die Unternehmen zur Fußball-Europameisterschaft 2016 integrierte Werbepakete an, bei denen unter anderem auch Sponsored Tweets themenspezifisch über die digitalen Out-of-Home-Screens von Ströer ausgespielt werden. So können Twitter-Nutzer beispielsweise in einer Umfrage nach ihrem Tipp für das nächste Deutschland-Spiel oder direkt im Anschluss nach dem besten Spieler oder nach dem Tor des Tages gefragt werden; das Ergebnis kann, etwa verbunden mit der Marke des jeweiligen Werbepartners, dann ebenfalls ins OoH-Netz wandern. Stehen die Rechte zur Verfügung, wollen Twitter und Ströer auch Bewegtbildinhalte wie die gewählten Lieblingsszenen der Nutzer oder die Highlights vergangener Spiele auf die Screens bringen.

Die Wachstumsfantasie, die in der Partnerschaft steckt, ist groß. Twitter verlässt dadurch die reine Onlinewelt und profitiert von der Reichweite von OoH-Marktführer Ströer. Die Kölner wiederum erhalten interessante Live-Inhalte für ihre digitalen Screens, die im Idealfall die Aufmerksamkeit der Bevölkerung ankurbelt und zur Interaktion mit dem Medium und der jeweiligen Marke herausfordert. Ein sportliches Highlight wie die Fußball-EM ist zudem das passende Auftaktthema für die Crossmedia-Kooperation, mit der Twitter die "Werbebrücke zwischen digitaler und physischer Welt" schlagen will. "Immer mehr Marken und Unternehmen erkennen, dass reines Kanaldenken ein Auslaufmodell ist", sagt Sascha Welters, Leiter Brand Strategy bei Twitter Deutschland. Das Projekt #EURO2016 sei deshalb nur das erste Projekt der Kooperation.

"Auch unsere Kunden und Agenturen denken stärker medienübergreifend", ergänzt Ströer-CMO Robert Bosch. Damit Botschaften im Umfeld eines sportlichen Großereignisses nicht verpuffen, müsste man sich sehr genau die Frage stellen, was in diesem Zeitraum im Kontext der Menschen passiert und wie man auf diese Bedürfnisse zugeschnittene Inhalte und Botschaften liefern kann. kan

Meist gelesen
stats