Zu wenige Abonnenten RTL International stellt den Sendebetrieb ein

Mittwoch, 15. Februar 2017
RTL International wird dicht gemacht
RTL International wird dicht gemacht
© RTL

Anfang 2016 startete die Mediengruppe RTL Deutschland den bezahlpflichtigen Auslandssender RTL International, der im Ausland lebende Deutsche mit aktuellen Produktionen von RTL und Vox versorgte. Nun ist das Projekt schon wieder am Ende: Am 31. Mai 2017 wird RTL International abgeschaltet. Grund ist die fehlende wirtschaftliche Perspektive.
RTL International sollte vor allem im Ausland lebende Deutsche ansprechen, die zuvor in erster Linie auf die Deutsche Welle angewiesen waren, wenn sie ein deutsches Programm empfangen wollten. Zehn Millionen Menschen sollte diese Zielgruppe umfassen, wie RTL zum Launch vor einem Jahr mitteilte. RTL International ließ sich über Satellit, Kabel, IPTV und als OTT-Service in Regionen wie den USA, Kanada, dem südlichen Afrika, Australien sowie auf vielen Kreuzfahrtschiffen empfangen. Außerdem verbreitete RTL das Programm weltweit als Livestream per App für Tablet und Smartphone und online.  Ursprünglich war der Plan, innerhalb von drei Jahren in die schwarzen Zahlen zu kommen. Daraus wird aber nichts: "Obwohl wir mit RTL International schnell eine gute weltweite Verbreitung erreicht haben, hat sich die Zahl der Abonnenten nicht gleichermaßen so positiv entwickelt, um das Angebot in absehbarer Zeit wirtschaftlich profitabel zu betreiben", sagt Stefan Sporn, Senior Vice President International Distribution.

Grund dafür sei aber nicht das Angebot an sich, sondern die Konkurrenz durch illegale Streams: "Erste Analysen zeigen deutlich, dass vor allem der Erfolg von weltweit agierenden Piraterie-Plattformen, die Sendesignale vieler deutscher Sender oft kostenlos illegal über das Internet streamen, einen wesentlichen Anteil daran hat."

Derzeit prüft die Mediengruppe RTL Deutschland, wie die im Ausland lebenden Deutschen dennoch erreicht werden können. Das Unternehmen beabsichtigt einer Mitteilung zufolge, Auslandsdeutschen in Zukunft Inhalte über OTT-Angebote zur Verfügung zu stellen. ire
Meist gelesen
stats