Zeitschriften Hubert Burda nimmt "Cover" vom Markt

Freitag, 31. Januar 2014
Die aktuelle Ausgabe ist auch die Abschieds-Ausgabe
Die aktuelle Ausgabe ist auch die Abschieds-Ausgabe

Die Erwartungen waren groß - und wurden nicht erfüllt: Nach knapp eineinhalb Jahren stellt Hubert Burda das Magazin "Cover" ein. Bei der Begründung sucht der Verlag nicht nach Ausreden: Die Umsatzentwicklung der vergangenen Monate biete keine Perspektive für eine dauerhafte Wirtschaftlichkeit der Zeitschrift. Von der Einstellung sind 13 Arbeitsplätze betroffen."Wir sind bei aller Innovationsfreude auch der kaufmännischen Vernunft verpflichtet", sagt Manuela Kampp-Wirtz, Geschäftsführerin der Burda-Style-Group. Unabhängig von der notwendigen rationalen Analyse bedaure sie es sehr, dass die Arbeit von Chefredakteurin Michaela Mielke und deren Team im Markt nicht ausreichend angenommen worden sei.

Cover war im August 2012 nach einem vielversprechenden Markttest gestartet und machte seitdem den Eindruck, als inhalte- und meinungsstarkes Heft einen festen Platz im umkämpften Markt der Frauenzeitschriften gefunden zu haben. Große Reportagen mit Tiefgang statt oberflächlicher Texthäppchen wollte man den Leserinnen bieten, eine "neue Mischung aus Themen, die bislang in keiner Frauenzeitschrift zu finden sind". Auch vor Investitionen hatte sich Burda nicht gescheut und für Cover eine eigene Redaktion ins Leben gerufen. Nun prüft die Geschäftsleitung laut Burda die Möglichkeiten, für die Mitarbeiter neue Beschäftigungen innerhalb des Unternehmens zu finden. kl


Meist gelesen
stats