Youtube Red Googles Videotochter greift Netflix und Co. mit werbefreiem Abomodell an

Donnerstag, 22. Oktober 2015
Bei Youtube Red bekommen Nutzer der Video-Plattform keine Werbung angezeigt
Bei Youtube Red bekommen Nutzer der Video-Plattform keine Werbung angezeigt
Foto: Youtube

Youtube hat das seit einiger Zeit erwartete Abo-Modell vorgestellt. Youtube Red startet am 28. Oktober zunächst nur in den USA und wird die Nutzer 9,99 Dollar im Monat kosten. Dafür bekommen sie vor den Videos keine Werbung eingeblendet und haben Zugriff auf exklusive Inhalte.
Weitere Highlights von Youtube Red sind eine Offline-Funktion und die Möglichkeit, den Dienst auf jedem Gerät zu nutzen, auf dem man sich bei der Video-Plattform einloggt. Außerdem verknüpft die Google-Tochter den neuen Service mit dem Musikstreaming-Dienst Google Play Music und der neuen App Youtube Music. Dabei handelt es sich um eine Musikbibliothek, in der die Nutzer ihre Lieblinsgtracks auswählen können und darüber Zugang zu weiteren Inhalten rund um Künstler und Musikrichtungen erhalten. "Meldet euch einfach an, wählt ein Stück aus das ihr liebt und seht, wohin euch eure Musik bringt", heißt es hierzu im offiziellen Youtube-Blog recht nebulös. Ab Beginn des kommenden Jahres sollen Nutzer von Youtube Red außerdem exklusive Inhalte von Youtube-Kanälen sehen können. Dabei soll es sich um eigens produzierte Serien und Filme von einigen der bekanntesten Youtube-Stars wie PewDiePie (rund 40 Millionen Abonnenten) und Joey Graceffa (5,2 Millionen) handeln. Die derzeit geplanten Projekte stellt Youtube ebenfalls in einem Blogbeitrag vor.
Die Stoßrichtung des Angebots scheint klar: Plattformen wie Netflix haben großen Erfolg damit, den Nutzern einen monatlichen Betrag abzuknöpfen und ihnen dafür Zugang zu einer Vielzahl an Inhalten zu liefern - ohne Werbung einzublenden. Außerdem dürfte Youtube damit auf die steigende Nutzung von Adblockern reagieren: Laut Global Web Index blockt weltweit jeder dritte junge Nutzer die auf der Plattform angezeigte Werbung.
Nutzung von Adblocker bei YouTube nach Alter im Jahr 2014
Nutzung von Adblocker bei YouTube nach Alter im Jahr 2014 (Bild: Statista)
Die Youtube-Künstler sollen allerdings nicht darunter leiden müssen, wenn künftig ein großer Teil der Nutzer keine Werbung mehr angezeigt bekommt. Denn bislang finanzieren sich Youtube-Stars größtenteils aus den Erlösen der Werbung, die vor ihren Clips geschaltet wird, sowie aus Partnerschaften mit Marken. Wie "Techcrunch" berichtet, sollen sie künftig an den Einnahmen aus den Abonnements beteiligt werden. Wie groß ihr Anteil sein wird, ist jedoch unklar.

Wer an Youtubes Werbeprogramm teilnimmt, seine Inhalte aber nicht bei Youtube Red anzeigen lassen will, hat hingegen schlechte Karten: Laut Techcrunch verschwinden Youtuber, die nicht kooperieren wollen, komplett von der Plattform. Die Google-Tochter begründet dies mit dem Wunsch nach Konsistenz des Angebots: Potenzielle Red-Kunden müssten ihre Lieblings-Inhalte auch in der bezahlpflichtigen Version sehen können. Wie Chief Business Officer Robert Kyncl dem US-Techblog sagte, habe allerdings eine "große Mehrheit"der Youtube-Künstler dem Deal zugestimmt.

Wie bisher soll man Youtube jedoch auch weiterhin kostenlos mit Werbe-Videos nutzen können. Derzeit arbeite man daran, Youtube Red auch in weitere Länder zu bringen, wie es im offiziellen Blogbeitrag heißt. Einen Zeitplan nennt Senior Product Manager Matt Leske allerdings nicht. ire
Meist gelesen
stats