Yellow Press Bauer erwirkt erneut Einstweilige Verfügung gegen "Schöne Post"

Donnerstag, 12. Februar 2015
Bauer geht erneut juristisch gegen unliebsame Wettbewerber vor
Bauer geht erneut juristisch gegen unliebsame Wettbewerber vor
Foto: Bauer Media Group

Die Bauer Media Group zeigt im Kampf gegen ein Plagiat seiner erfolgreichen Klatschzeitschrift "Neue Post" weiterhin klare Kante. So hat der Hamburger Verlag erneut eine Einstweilige Verfügung gegen den Nachahmer "Schöne Post" erwirkt.
Die Zeitschrift aus dem Hamburger Delta Park Verlag sollt ein dieser Woche mit einer leicht veränderten Titelgestaltung erneut an den Kiosk kommen. Doch auch dieses Mal machte Bauer dem Ortsrivalen einen Strich durch die Rechnung und erwirkte erneut eine Einstweilige Verfügung, um die Auslieferung des Titels zu verhindern. Aus Sicht der Bauer Media Group stellt die offensichtlich an den Bestseller "Neue Post" angelehnte Gestaltung der "Schönen Post" einen "offensichtlichen Verstoß" gegen geltendes Recht dar. "Die Gestaltung der gesamten Zeitschrift lehnt sich Seite für Seite an die seit Jahrzehnten etablierte und eingeführte Gestaltung von Neue Post an", so der Vorwurf des Verlags.

Bauer bekräftigte außerdem, dass man in den kommenden Wochen "umfangreiche Maßnahmen" vorstellen wolle, um auf die "ständig wachsende Problematik" von Billig-Plagiaten für den Zeitschriftenmarkt aufmerksam zu machen. dh
Meist gelesen
stats