Wow, Angry, Love und Co Facebook führt Alternativen zum "Like"-Button ein

Mittwoch, 24. Februar 2016
Facebook-Nutzer weltweit haben nun weitere Reaktionsmöglichkeiten
Facebook-Nutzer weltweit haben nun weitere Reaktionsmöglichkeiten
Foto: Facebook
Themenseiten zu diesem Artikel:

Facebook Posting Chris Cox Sammi Krug


Die bereits bekannten Facebook Reactions - eine Erweiterung des "Like"-Buttons - werden nun weltweit ausgerollt. Die Nutzer haben ab sofort die Möglichkeit, ihre Reaktionen zu einem Posting differenzierter auszudrücken. Mit einem Herz, einem lustigen, traurigen, überraschenden oder wütenden Smiley.

Today we’re launching a pilot test of Reactions — a more expressive Like button. As you can see, it’s not a “dislike” button, though we hope it addresses the spirit of this request more broadly. We studied which comments and reactions are most commonly and universally expressed across Facebook, then worked to design an experience around them that was elegant and fun. Starting today Ireland and Spain can start loving, wow-ing, or expressing sympathy to posts on Facebook by hovering or long-pressing the Like button wherever they see it. We’ll use the feedback from this to improve the feature and hope to roll it out to everyone soon.

Posted by Chris Cox on Donnerstag, 8. Oktober 2015
In einem Post (siehe Video oben) vom 8. Oktober 2015 hatte Facebooks CPO Chris Cox den Reactions-Test bereits angekündigt. Die Anwendung ist denkbar einfach: Um eine Reaction hinzuzufügen, hält man auf dem Handy den Like-Button gedrückt und die verfügbaren Reactions werden angezeigt. Auf dem Desktop genügt es mit dem Cursor über den Like-Button zu scrollen. Neben dem bekannten "Gefällt mir" sind dann die Reaktionen Love, Haha, Wow, Traurig und Wütend möglich. Die Alternative "Yay", die in Cox' Video von vor vier Monaten noch zu sehen war, wurde anscheinend gestrichen. Bei Facebook habe man sich ein Jahr Zeit gelassen und international unterschiedliche Tests durchgeführt, um herauszufinden, welche Reaktionen die Nutzer am häufigsten verwenden. Das Feedback sei in den Märkten schließlich so positiv gewesen, dass sich das Unternehmen nun dazu entschied, diese fünf Erweiterungen global verfügbar zu machen. Je nach dem, wie das weitere Feedback ausfällt, werden die Reactions künftig weiter angepasst, heißt es.

Für werbungtreibende Unternehmen und Publisher, die auf Facebook unterwegs sind, ändert sich erst einmal nichts, schreibt Product Manager Sammi Krug in einem Beitrag. Die neuen Reactions haben den gleichen Einfluss auf Werbeauslieferungen wie die gewohnten "Likes". Der Vorteil nun: Seitenbetreiber können noch besser nachvollziehen, wie der Content von den Lesern aufgenommen wird. Trotzdem: "Im Laufe der Zeit wollen wir lernen, wie die verschiedenen Reaktionen unterschiedlich im News Feed gewichten werden können, um dem Nutzer die Geschichten zu zeigen, die er am ehesten sehen will." ron
Meist gelesen
stats