Wirtschaftspresse Henning Krumrey kehrt der "Wirtschaftswoche" den Rücken

Donnerstag, 18. Juni 2015
Verlässt die "Wirtschaftswoche" Ende November: Henning Krumrey
Verlässt die "Wirtschaftswoche" Ende November: Henning Krumrey
Foto: VHB

"Wirtschaftswoche"-Chefredakteurin Miriam Meckel muss sich einen neuen Stellvertreter suchen: Henning Krumrey verlässt das Wirtschaftsmagazin mit unbekanntem Ziel.
Der 53-Jährige werde sich nach seinem Ausscheiden Ende November "neuen Aufgaben außerhalb der Verlagsgruppe Handelsblatt zuwenden", teilt der Verlag mit. "Ich bedauere den Weggang von Henning Krumrey sehr und bedanke mich für die erfolgreiche und angenehme Zusammenarbeit. Er hat das Berliner Büro mit großem Engagement geleitet und auch die Redaktion mit seiner langjährigen Erfahrung als Stellvertreter geprägt", sagt Chefredakteurin Miriam Meckel. Auch Geschäftsführer Gabor Steingart bedenkt den Diplom-Volkswirt mit warmen Worten: "Wir hätten Henning Krumrey sehr gerne innerhalb der Verlagsgruppe Handelsblatt behalten und bedauern es sehr, dass er sich dazu entschieden hat, die Verlagsgruppe zu verlassen. Ich schätze Herrn Krumrey als sachkundigen, engagierten und empathischen Kollegen. Er wird uns fehlen. Für seine künftigen Aufgaben wünschen wir ihm alles Gute und viel Erfolg."

Krumrey ist seit 2009 stellvertretender Chefredakteur des Wirtschaftsmagazins, bis Ende April hatte er zudem das Berliner Büro der "Wirtschaftswoche" geleitet. Zuvor hatte der Absolvent der Kölner Journalistenschule elf Jahre lang die Parlamentsredaktion des "Focus" geleitet. Von 1988 bis 1992 war Krumrey bereits Korrespondent im Bundestag für die "Wirtschaftswoche". Im Mai wurde er als Leiter des Berlin-Büros der "Wirtschaftswoche" von Gregor Peter Schmitz abgelöst. Krumrey solle sich neuen Aufgaben innerhalb der Verlagsgruppe zuwenden, hieß es damals in einer Mitteilung des Verlags. dh
Meist gelesen
stats