"Willkommen in der APO" So amüsiert sich das Netz über das FDP-Debakel

Montag, 23. September 2013
So reagierte die Piratenpartei in Mainz
So reagierte die Piratenpartei in Mainz


Bye bye Bundestag: Die Bundestagswahl 2013 endete für die FDP mit einem historischen Debakel. Mit 4,8 Prozent scheiterten die Liberalen an der Fünf-Prozent-Hürde und werden damit zum ersten Mal seit Gründung der Bundesrepublik nicht mehr im Bundestag vertreten sein. Und als ob das nicht genug wäre, ergießen sich im Netz Häme und Spott über Rösler, Brüderle und Co. Besonders groß ist die Schadenfreude bei einigen Piraten - die ihrerseits ebenfalls den Sprung in den Bundestag verpasst haben. Folgende Tweets setzten die Mainzer Fraktion der Piraten sowie der ehemalige politische Geschäftsführer Johannes Ponader ab:




Auch so manche politische Position der FDP - etwa zu befristeten Arbeitsverträgen - oder Äußerungen von Parteichef Philipp Rösler zur Schlecker-Pleite werden nun zum Bumerang:




Als sich das Wahldebakel der FDP abzuzeichnen begann, kursierte bereits dieses Motiv im Netz:



In dieser Statusmeldung der Satire-Sendung Extra 3 dürfte ein Fünkchen Wahrheit liegen - immerhin bot die FDP ihr in den vergangenen vier Jahren stets genügend Stoff.



Netzexperte Olaf Kolbrück brachte den Wahlausgang in Verbindung mit dem Tumblr-Blog "Pofalla beendet Dinge" - dieses war entstanden, nachdem Kanzleramtschef Ronald Pofalla die NSA-Affäre in Deutschland kurzerhand für beendet erklärt hatte.



Nur zweieinhalb Prozent sind es dann doch nicht geworden - dennoch feiert dieses Motiv, entlehnt aus einer Ausgabe der "Heute Show" im Jahr 2011, derzeit ein Comeback:



ire
Meist gelesen
stats