Werbung im Vorschaufenster Mozilla will Google-Abhängigkeit reduzieren

Dienstag, 26. August 2014
Mozilla will auch bei etablierten Nutzern Werbung in Tabs testen (Foto: Mozilla)
Mozilla will auch bei etablierten Nutzern Werbung in Tabs testen (Foto: Mozilla)


Rund 90 Prozent seiner Einnahmen generiert Mozilla mit der Beteiligung an Google-Anzeigen und der Nutzung der Google-Suchfunktion. Diese Abhängigkeit will das Internetunternehmen offenbar drastisch reduzieren und experimentiert deswegen mit der Möglichkeit, Werbung in seinen Browser Firefox zu integrieren. Entsprechende Tests sollen in den kommenden Wochen starten. Wann immer ein User einen neuen Tab öffnet, soll im Vorschaufenster Werbung gezeigt werden, berichtet die Online-Plattform "Cnet". Bereits seit einiger Zeit sehen Neu-User, die erstmals den Mozilla Firefox nutzen, anstelle der meistbesuchten Seiten beim Öffnen eines neuen Tabs Werbeanzeigen. Diese Idee will Mozilla nun auch auf Nutzer ausweiten, die den Browser bereits seit längerem verwenden. Statt wie bislang ein Thumbnail für eine häufig benutzte Website anzuzeigen, könnte der Seitenbetreiber dort aussagekräftigere Inhalte platzieren; etwa Logos oder Fotos. Vorteil: So werden Personen erreicht, die ohnehin schon an seiner Website interessiert sind.

Das neue Feature soll "in den nächsten Wochen" starten, wird der Firefox-Vizepräsident von Mozilla, Johnath Nightingale, bei "Cnet" zitiert. Zum Einsatz kommen soll es in der Beta- und Aurora-Version des Browsers. Umsetzen wolle man die Werbung letztlich aber nur, wenn es auch den Firefox-Nutzern etwas bringe. Die Vorschauseite hat für Mozilla eine große Bedeutung: Laut Nightingale hätten manche Werbekacheln eine Klickrate von "fünf bis sechs Prozent". fam
Meist gelesen
stats