Weg.de, Etraveli und Co. Pro Sieben Sat 1 überprüft Reisegeschäft

Donnerstag, 23. Februar 2017
Thomas Ebeling
Thomas Ebeling
© P7S1

Pro Sieben Sat 1 unterzieht das in den vergangenen Jahren aufgebaute Reise-Cluster einer Überprüfung. "Wir werden den Travelbereich einem Strategic Review unterziehen", kündigte CEO Thomas Ebeling bei der Präsentation der Bilanz 2016 heute in Unterföhring an. Zu dem Cluster gehören  Firmen wie Weg.de, Billiger-mietwagen.de und dem 2015 gekauften Etraveli.

Es gebe Interesse aus dem Markt an dem Segment. "Man muss sich die Frage stellen, ob wir der beste Owner sind", begründete Ebeling die Überprüfung. Der Review stehe erst am Anfang, das Ergebnis sei offen. "Im Moment ist alles drin - von verkaufen bis behalten", so Ebeling.

Wenn es zu einem Verkauf kommen sollte, ist es wahrscheinlicher, dass Pro Sieben Sat 1 nur Teile abstößt, vor allem die, die sich nicht ideal mit anderen Firmen und Angeboten aus dem Konzern vernetzen lassen. Relativ sicher scheinen Marken wie Wetter.com zu sein, das laut Ebeling "perfekt zu Digital Entertainment" passt, sowie Billiger-Mietwagen.de, das sich gut mit dem Preisvergleichsportal Verivox ergänze.
„Im Moment ist alles drin - von verkaufen bis behalten.“
Thomas Ebeling
In das Travel Cluster gehören neben Etraveli, Wetter.com und Billiger-Mietwagen.de auch Mydays, Weg.de und Tropo. Einen geschlossen Verkauf der Sparte, auch über einen Börsengang, schloss Ebeling dagegen aus. Dafür sei das Segment zu klein.

Insgesamt hat der Konzernbereich Digital Ventures & Commerce 2016 rund 768 Millionen Euro zum Gesamtumsatz von rund 3,8 Milliarden Euro und ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Recurring Ebitda) von rund 180 Millionen Euro (Gesamt: knapp 1,1 Milliarden Euro) beigetragen. Dazu gehören auch die Preisvergleichsportale, Online Dating und das Vertical Lifestyle & Commerce, zu dem unter anderem Stylight, Flaconi und Amorelie zählen.

Ebeling schließt Verlängerung nicht völlig aus

Neben der Überprüfung des Travel Clusters war auch Ebelings Zukunft bei Pro Sieben Sat 1 ein Thema auf der Bilanzressekonferenz. Der CEO, der seit 2009 an der Spitze des TV-Konzerns steht, hatte 2016 angekündigt, sich zum Ende seines laufenden Vertrags in zweieinhalb Jahren zurückziehen zu wollen. Er bestätigte diesen Plan, das Unternehmen mit 60 verlassen zu wollen. "Das ist Plan A", sagte er. Ebeling hält einen Führungswechsel nach einer "gewissen Zeit" für sinnvoll, auch um die Strategie zu überprüfen. "Außerdem sollte ein Medienunternehmen von jemandem geführt werden, der jünger ist als 60."

Eine Vertragsverlängerung vollkommen ausschließen wollte er jedoch nicht. Unter Ebelings Ägide hat sich der Konzern vom reinen TV-Haus zum Entertainment-Anbieter gewandelt und es bis in den DAX geschafft. Er fühle sich dem Unternehmen sehr verbunden, unterstrich der CEO. Eine Verlängerung sei derzeit jedoch nur "Plan B". "Ich habe auch noch Ideen für mein Leben." pap

Meist gelesen
stats