Web-TV Nach Yahoo lässt auch Microsoft eigene Serien produzieren

Mittwoch, 09. April 2014
Yahoo, hier das Videoportal der deutschen Seite, baut sein Web-TV-Angebot massiv aus
Yahoo, hier das Videoportal der deutschen Seite, baut sein Web-TV-Angebot massiv aus


Nach Amazon und Yahoo will nun auch der Softwarekonzern Microsoft eigene TV-Serien produzieren. Spätestens seit dem Riesenerfolg der Netflix-Produktion "House of Cards" gelten hochwertige Bewegtbildinhalte als einer der größten Wachstumsmärkte im Internet.
Wie das "Wall Street Journal" am Dienstag berichtete, plant Yahoo die Produktion von vier Web-TV-Serien. Nach Informationen der Zeitung sollen die Serien aus jeweils zehn halbstündigen Episoden bestehen. Das Budget pro Folge könne bis in den Millionenbereich gehen. Yahoo-Chefin Marissa Mayer habe in den vergangenen Monaten mit ihrem Team mehr hundert Formatideen geprüft. Noch seien keine Verträge unterschrieben, Yahoo wolle die Serien aber voraussichtlich schon Ende April bei der TV-Messe New Front vorstellen. Yahoo produziert bereits seit geraumer Zeit eigene Web-TV-Inhalte, allerdings bislang noch in eher bescheidenem Umfang.

Auch Microsoft arbeitet nach Informationen von Bloomberg derzeit an eigenen Bewegtbildinhalten: In den hauseigenen Xbox Television Studios werde derzeit an einer Science-Fiction-Serie über humanoide Roboter namens "Humans" gebastelt. Fünf weitere Serien würden sich in der Entwicklung befinden.

Yahoo und Microsoft drängen mit der Produktion eigener Bewegtbildinhalte in einen rasant wachsenden und hochlukrativen Markt. Immer mehr Zuschauer sehen mittlerweile lieber zeitunabhängig über das Internet fern, als sich den starren Programmabläufen klassischer Fernsehsender zu unterwerfen. Seit einiger Zeit machen Videoportale wie Netflix oder Amazon Instant Video den großen TV-Sendern mit eigenen Produktionen zunehmend Konkurrenz. Die Netflix-Serie "House of Cards" fand weltweit Beachtung und wurde in Deutschland bei Sat 1 ausgestrahlt. Vor kurzem gab das Videoportal die Produktion der dritten Staffel bekannt.

Amazon produziert seit 2013 Serien wie "Alpha House" und "The After". Die Produktionstochter Red Arrow von Pro Sieben Sat 1 produziert für den Online-Händler die Krimiserie "Bosch", die auf den Romanen von Michael Connelly basiert.

Amazon hat mit Fire TV vergangene Woche außerdem eine eigene TV-Box vorgestellt, mit der man unter anderem Filme und Serien aus dem Streaming-Angebot von Amazon auf dem heimischen Fernseher anschauen kann. Auch der Internetgigant Google bietet mit dem TV-Stick Chromecast eine eigene Lösung zum Streamen von Web-TV-Inhalten auf klassischen Fernsehgeräten an.

Der Markt für Web-TV wächst rasant: Nach aktuellen Zahlen von E-Marketer schauten in den USA im vergangenen Jahr 186,2 Millionen Menschen regelmäßig Online-Videos, ein Zuwachs von 8,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Für das laufende Jahr rechnen die Marktforscher mit einem weiteren Zuwachs von 4,5 Prozent auf 194,5 Millionen Nutzer. Damit schauen mehr als drei Viertel aller Internetnutzer in den USA Online-Videos. dh
Meist gelesen
stats