Wahlspecial Stefan Aust macht Radio-Interviews mit Merkel und Steinbrück

Freitag, 30. August 2013
Stefan Aust goes Radio (Bild: Radiozentrale/Radio ffn/Henning Scheffen)
Stefan Aust goes Radio (Bild: Radiozentrale/Radio ffn/Henning Scheffen)

Stefan Aust unternimmt einen Ausflug ins Radio: Der N24-Besitzer und ehemalige "Spiegel"-Chefredakteur wird für die bundesweite Privatradio-Allianz Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und ihren Herausforderer Peer Steinbrück (SPD) interviewen. Die Gespräche werden am 19. September um 18 Uhr im Rahmen der Sendung "Deutschland wählt - das Finale im Radio" bei 40 Privat-Stationen gleichzeitig ausgestrahlt. Die jeweils rund 30-minütigen Interviews werden zuvor getrennt voneinander aufgezeichnet und anschließend ungekürzt gesendet. "Es ist eine große Herausforderung und Ehre zugleich, beim letzten und vielleicht sogar ausschlaggebenden Wahlimpuls mitarbeiten zu dürfen", sagt Aust. Im Radio werde schneller deutlich, ob zwischen Aussage und Realität eine Lücke klafft oder wie authentisch der Kandidat ist. "Denn weder Frisuren, noch Krawatten oder Gestik lenken vom Gesagten ab. Der Einfluss von Sprache und Stimme wird vielfach unterschätzt."

"Auf der Ziellinie im Kampf ums Kanzleramt können sich die Radiohörer unvermittelt ein aktuelles Bild der Kandidaten machen - dieses Engagement stellt auch die Impulskraft und Aktualität unseres Mediums unter Beweis", sagt Lutz Kuckuck, Geschäftsführer der bei dem Wahlspecial federführenden Radiozentrale. Bei welchen Sendern die Interviews übertragen werden, listet die Radiozentrale hier. ire
Meist gelesen
stats