"Wahl-Bild" Axel Springer verteilt wieder 41 Millionen Gratis-Ausgaben

Freitag, 20. September 2013
Kai Diekmann will die Leser zum Wählen motivieren (Foto: Axel Springer Verlag)
Kai Diekmann will die Leser zum Wählen motivieren (Foto: Axel Springer Verlag)

Einen Tag vor dem Wahlsonntag zeigt sich der Axel Springer Verlag von seiner großzügigen Seite: Am morgigen Samstag sollen wie schon im Vorjahr zum 60-jährigen Jubiläum der Zeitung über 40 Millionen Haushalte mit einer kostenlosen "Bild" bestückt werden. Die monothematische "Wahl-Bild" zur Bundestagswahl erscheint parallel zur regulären Ausgabe am Kiosk und soll laut Chefredakteur Kai Diekmann der sinkenden Wahlbeteiligung entgegnen. Die Sonderausgabe beleuchtet aktuelle politische Zusammenhänge, stellt in Auszügen die Wahlprogramme der Parteien vor - und spart zumindest auf der Titelseite nicht mit gut abgehangenen Wortwitzen. So heißt es dort "Prost Wahlzeit", "So jung wählen wir nie wieder zusammen" und "Wer nicht wählt, wird Wirt". In der 24 Seiten starken Ausgabe kommen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Herausforderer Peer Steinbrück (SPD) zu Wort, ebenso wie die Altbundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) und Helmut Kohl (CDU). Parteiwerbung ist in der "Wahl-Bild" aus Neutralitätsgründen nicht zu finden.

Bereits im vergangenen Jahr "beglückte" Axel Springer zum 60. Geburtstag der "Bild" 41 Millionen deutsche Haushalte mit einer Gratis-Ausgabe - damals gab es im Vorfeld jedoch erheblichen Protest gegen die ungefragte Zustellung des Boulevardblatts. Rund 200.000 Personen hatten der "Frei-Bild für alle" schriftlich widersprochen, was bei der Zustellung berücksichtigt werden musste. Diese Möglichkeit hatten die potenziellen Empfänger diesmal nicht - wer die "Wahl-Bild" nicht erhalten möchte, muss einen erkennbaren Hinweis auf dem Briefkasten hinterlassen. fam
Meist gelesen
stats