Vox "Sing meinen Song" geht in die dritte Runde

Mittwoch, 15. Juli 2015
Die Besetzung der soeben zuende gegangenen 2. Staffel von "Sing meinen Song"
Die Besetzung der soeben zuende gegangenen 2. Staffel von "Sing meinen Song"
Foto: Vox/Markus Hertrich

Es ist ein folgerichtiger Schritt, der viele Zuschauer begeistern dürfte: Vox hat eine dritte Staffel des Erfolgsformats "Sing meinen Song - Das Tauschkonzert" angekündigt. Gastgeber Xavier Naidoo bleibt dabei weiter an Bord.
2016 werden sechs neue Musikacts Naidoo nach Südafrika begleiten, um dort gegenseitig ihre erfolgreichsten Songs einzusingen. Bei der vor einer Woche zuende gegangenen Staffel 2 waren Andreas Bourani, Yvonne Catterfeld, Sebastian Krumbiegel und Tobias Künzel von "Die Prinzen", Pur-Frontmann Hartmut Engler, Christina Stürmer und Daniel Wirtz mit von der Partie. "Eigentlich mache ich solche Projekte immer nur zwei Mal. Aber nach Aufzeichnung der Duett-Folge war mir klar, dass ich unbedingt auch noch ein drittes Mal dabei sein möchte", so Naidoo. "Die Show ist auch für mich, als Gastgeber, jedes Mal aufs Neue sowohl musikalisch als auch menschlich eine absolute Bereicherung." Die jüngste Staffel sammelte erneut regelmäßig starke Quoten. In der von Vox als Kernzielgruppe definierten Altersklasse der 14- bis 59-Jährigen hatte "Sing meinen Song" einen durchschnittlichen Marktanteil von 11 Prozent. Bei den 14- bis 49-Jährigen waren es sogar 12,5 Prozent. Insgesamt schalteten im Schnitt 2,14 Millionen Zuschauer ein. Staffel 1 hatte in der Vox-Kernzielgruppe noch einen Marktanteil von 9,1 Prozent (14 - 49: 10,3 Prozent).

Eine Fortsetzung soll es auch für die Dokumenationsreihe "Die Story" geben, die jeweils im Anschluss an "Sing meinen Song" läuft und einen der Teilnehmer in den Mittelpunkt rückt. Das von Jeannine Michaelsen präsentierte Format erzielte laut Vox in der abgelaufenen Staffel Marktwerte bei den 14- bis 59-Jährigen von bis zu 13,5 Prozent (Vorjahr: 12,5 Prozent).
Die Teilnehmer von "Sing meinen Song" (Bild: Vox/Timmo Schreiber)

Mehr zum Thema

Angenehme Unterhaltung mit Stolperfalle "Sing meinen Song" im HORIZONT-Check

Positiv fällt die Bilanz auch im Web aus. "Sing meinen Song" erzielte 10,1 Millionen Videoabrufe auf den Webangeboten von RTL. Allein Vox.de sorgte dabei online und mobil für 6,2 Millionen Abrufe. Highlight war dabei Folge fünf, in der Hartmut Engler und die Pur-Songs im Mittelpunkt standen. Die Folge wurde 1,5 Millionen Mal als Video abgerufen. Die über 360.000 Facebook-Fans der Sendung sorgten derweil für 1,5 Millionen Interaktionen auf der Plattform. Zudem landete der Hashtag #SingMeinenSong laut Vox an sechs Abenden auf Platz 1 der deutschen Twitter-Trends.

Abgesehen von der Reichweite darf sich Vox rühmen, mit "Sing meinen Song" ein Format im Programm zu haben, das auch bei Kritikern außerordentlich gut ankommt. Bestes Beispiel: Zu Beginn dieser Woche veröffentlichte Spiegel Online einen Artikel über die Show, der die simple Überschrift "Geil, leider" trägt und das Urteil fällt: "Die Show mit Xavier Naidoo ist die beste Musiksendung im deutschen Fernsehen." Das sah auch die Jury des Deutschen Fernsehpreises so und zeichnete "Sing meinen Song" im vergangenen Jahr in der Kategorie "Beste Unterhaltung" aus. ire
Meist gelesen
stats