Viewability OVK-Chef Mudter fordert Schulterschluss der Digitalbranche

Freitag, 09. September 2016
OVK-Vorsitzender Paul Mudter: ""Wir nehmen das Thema ernst"
OVK-Vorsitzender Paul Mudter: ""Wir nehmen das Thema ernst"

Paul Mudter, Vorsitzender des Online-Vermarkterkreises, fordert kurz vor der Dmexco einen Schulterschluss von Vermarktern, Mediaagenturen und Kunden in der Diskussion um die Qualität von Werbemitteln. "Eine klare Empfehlung seitens der OWM wäre sicher hilfreich. Am besten wäre es aber, wenn alle Parteien - also Kunden, Vermarkter und Agenturen - gemeinsame Regeln für den deutschen Markt besprechen würden", sagt er im Interview in HORIZONT.
Die Diskussion um Fraud und Ad Blocking hat die Frage danach, wann Werbemittel eigentlich als gesehen gelten, verschärft. Die Werbungtreibenden, vorne weg der Kundenverband OWM, fordern regelmäßig bessere Standards und Messmethoden. Zuletzt hatte OWM-Chefin Tina Beuchler im HORIZONT-Interview angekündigt, dass diese Aspekte eine wesentliche Rolle bei den Forderungen spielen werden, die die OWM zum Dmexco-Start verkünden wird. Seit vier Jahren liest die OWM der Digitalbranche zum Start der größten Messe die Leviten. Dabei waren die Vermarkter in den vergangenen Monaten beim Thema Sichtbarkeit alles andere als unttätig. Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) hat im Dezember 2015 die "Guideline Viewabilty" vorgestellt, die zum Ziel hatte, mehr Transparenz zu schaffen. Laut Mudter war das Echo darauf jedoch "bislang eher verhalten". Dafür veröffentlichen die Messdienstleister regelmäßig immer neue Studien, die das Problem beschreiben. Sie sind die großen Profiteure der wachsenden Unsicherheit - mit der Folge, dass mitunter mehrere Dienstleister unterschiedliche Ergebnisse zur Sichtbarkeit einer Kampagne hervorbringen. "Das verunsichert Kunden wie Vermarkter und Agenturen gleichermaßen. Wir müssen Klarheit in den Markt bringen", sagt Mudter. pap

Exklusiv für Abonnenten:

Alle Details erfahren HORIZONT-Abonnenten in der aktuellen Wochenzeitung, die auch auf  Tablets oder - nach einmaliger Registrierung - als E-Paper gelesen werden kann. Nicht-Abonnenten können hier ein HORIZONT-Abo abschließen.



Meist gelesen
stats