Video-on-Demand Wuaki.tv startet in Deutschland

Mittwoch, 26. November 2014
Das Smart-TV-Startbild von Wuaki TV
Das Smart-TV-Startbild von Wuaki TV
Foto: Wuaki
Themenseiten zu diesem Artikel:

Wuaki Rakuten Jacinto Roca Josep Mitja Maxdome Netflix


Der spanische Video-on-Demand-Dienst Wuaki.tv startet nun auch offiziell in Deutschland. Das zum japanische E-Commerce-Konzern Rakuten gehörende Portal feierte seinen Start gestern Abend in München. "Wir bereichern den attraktiven deutschen Markt für Video-on-Demand um ein weiteres starkes Angebot", sagte CEO und Gründer Jacinto Roca.
In Spanien ist das 2009 von Roca und COO Josep Mitja gegründete Wuaki.tv mit rund 1,25 Millionen Nutzern Marktführer. Hierzulande trifft das Angebot mit Maxdome, Watchever, Sky, Amazon und Netflix auf einen harten Wettbewerb. Diesen will Wuaki.tv vor allem bestehen, in dem auf der Plattform Inhalte gezeigt werden, bevor sie auf anderen Angeboten laufen. Zum Start hat Wuaki.tv Hollywood-Blockbuster wie "Maleficient" und "Boyhood" im Angebot. Europäische Produktionen sind ebenfalls ein wichtiges Standbein. Dazu gehören "Fack ju Göthe" und "Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand".
„Wir bereichern den attraktiven deutschen Markt für Video-on-Demand um ein weiteres starkes Angebot.“
Jacinto Roca
Im Serienbereich wartet Wuaki.tv mit Produktionen wie "The Blacklist", "Breaking Bad", "Masters of Sex", aber auch "House of Cards" auf, das der im September ebenfalls in Deutschland gestartete Konkurrent Netflix in Auftrag gegeben hat.

Im Gegensatz zur Konkurrenz setzt Wuaki.tv aber ausschließlich auf das so genannte Transactional Video on Demand (TVoD) Modell, bei dem im Gegensatz zum Subscriptional VoD (SVoD) einzelne Filme und Serien angeboten werden, keine Abonnements. Der Durchschnittspreis für Inhalte in SD-Qualität liegt bei 3,99 Euro, für hochauflösenden Content bei 4,99 Euro.

Auf eine große Werbekampagne zum Start verzichtet Wuaki.tv. Stattdessen setzt das Unternehmen auf das Netzwerk, das Rakuten mitbringt. Das Rakuten-Netzwerk zählt weltweit rund 600 Millionen User. Wie viele es in Deutschland sind, dazu macht Roca keine Angaben. Die Nutzer können Punkte im Super Point System gesammelt werden, die bei Wuaki.tv eingelöst werden können. Roca erhofft sich davon einen spürbaren Hebel.

Auch mithilfe von Partnerschaften soll Rakuten bekannter werden. Dazu gehören Kooperationen mit Samsung, Panasonic und LG, die das Angebot ab sofort auf ihren Smart-TVs zur Verfügung stellen. Bei LG gibt es auch Inhalte im ultrascharfen 4K-Format. Zwischen 1. Dezember 2014 und 3. Januar 2015 erhalten die LG-Kunden einen Gutschein über vier Filme in 4K-Qualität, darunter "World War Z", "Forrest Gump" und "Star Trek".

Wuaki.tv will langsam, aber nachhaltig wachsen und setzt dabei auf europaweite Größeneffekte. Neben Großbritannien und Spanien ist das Angebot bereits in Frankreich verfügbar. Der Deutschland-Start ist ein weiterer Teil einer europäischen Einführungsoffensive, die 15 Länder bis Ende 2015 umfasst. Zu den Nutzerzielen, die das Unternehmen für den hiesigen Markt hat, äußert sich Roca jedoch nicht. Als Richtschnur nennt er allerdings die 300.000 Kunden, die Wuaki.tv binnen 18 Monaten in Großbritannien gewonnen hat.

COO Josep Mitja wird heute auch eine Keynote auf dem 1. HORIZONT Bewegtbild-Gipfel in München halten. Anschließend diskutieren Maxdome-Geschäftsführer Andreas Heyden, Magine-Deutschland-Chefin Friederike Behrends, Peter Schulz, bei Sky für das Video-on-Demand-Geschäft zuständig, und Berater Andreas Henschel von Goetz Partners über die Aussichten von Video-on-Demand-Modellen. pap
Meist gelesen
stats