Video Views Facebook überschätzt die Sehdauer massiv - Werbepartner sind verärgert

Freitag, 23. September 2016
Facebook hat sich bei den Video Views vertan.
Facebook hat sich bei den Video Views vertan.
© Facebook
Themenseiten zu diesem Artikel:

Facebook Nutzungszeit Publicis Groupe S.A. WSJ


Peinlicher Fehler: In den vergangenen zwei Jahren soll Facebook seinen Werbekunden falsche Informationen über die Nutzungszeit der Videos übermittelt haben. Der Rechenfehler verärgert große Werbekunden.
Mit der hohen Nutzung seiner Videos hat sich Facebook immer wieder gerühmt, doch die veröffentlichten Zahlen waren zum Teil falsch. Wie jetzt bekannt wurde, hat das Portal in den vergangenen zwei Jahren die Sehdauer der Videos zwischen 60 und 80 Prozent überschätzt. Der Social-Media-Konzern hatte im August die Werbeagentur Publicis Media darüber informiert, der Rechenfehler ist daraufhin durchgesickert.
Audience Network Facebook
© Facebook

Mehr zum Thema

Audience Network und Atlas Wie Facebook Publisher und Werbungtreibende umgarnt

Bei der durchschnittlichen Zeit, die ein Video angesehen wird, hatte die Plattform nur Videos herangezogen, die länger als drei Sekunden gesehen wurden. Video-Views unter drei Sekunden wurden nicht berücksichtigt, weshalb die durchschnittliche Sehdauer künstlich erhöht wurde. In einer offiziellen Stellungnahme betont Facebook, dass der Fehler mittlerweile behoben sei und die Bezeichnung dieser Kennzahl geändert wurde. Vor einigen Wochen hatte das Unternehmen auf seiner Werbeplattform bereits eine Information dazu veröffentlicht. Die Abrechnung der Anzeigen werde durch die falsche Kalkulation nicht beeinflusst.
Dmexco TV Panel
© Dmexco

Mehr zum Thema

Währungsdiskussion Der Schlagabtausch zwischen Google, Facebook und den TV-Vermarktern

Publicis und andere Werbetreibende sind laut "Wall Street Journal" allerdings verärgert, da die offiziellen Zahlen die Basis für Entscheidungen im Werbeeinkauf und in der Kreation von Video-Content sind. Die Agentur fordert in einem Schreiben an Kunden, dass Facebook künftig Analytics-Tools von Drittanbietern zulassen muss: "Zwei Jahre übertriebene Zahlen zu berichten, ist nicht akzeptabel."

Dieser Beitrag erschien zuerst bei t3n 

HORIZONT Newsletter Vor 9 Newsletter

Der Wake-Up Call der Branche

 


Meist gelesen
stats