Verstorbener "FAZ"-Herausgeber Lead Awards würdigen Frank Schirrmacher

Mittwoch, 23. Juli 2014
Frank Schirrmacher wurde 54 Jahre alt (Bild: Laif / Tim Wegner)
Frank Schirrmacher wurde 54 Jahre alt (Bild: Laif / Tim Wegner)


Auf den diesjährigen Lead Awards, wo traditionell die besten Arbeiten in Zeitungen, Magazinen oder auch Web-Auftritten gekürt werden, soll das Schaffen des im Juni überraschend verstorbenen "FAZ"-Herausgebers Frank Schirrmacher gewürdigt werden. Die Jury um den "Tagesspiegel"-Chefredakteur Stephan-Andreas Casdorff habe diesen Beschluss einhellig gefasst, heißt es in einer Mitteilung der Lead Academy. So sollen auf der Lead-Awards-Ausstellung 82 "besonders beeindruckende und wirkungsvolle" Seiten aus der "FAZ" gezeigt werden, die von Schirrmacher verfasst oder verantwortet wurden. Auswahl gibt es sicherlich genug, man denke nur an die Ausgabe vom 27. Juni 2000, als Schirrmacher anlässlich der Entschlüsselung des menschlichen Genoms mehrere Feuilletonseiten mit DNA-Sequenzen füllen ließ. Diese Seite wird den Besuchern der Ausstellung mit ziemlicher Sicherheit begegnen. Die Ausstellung wird am 25. Juli in den Hamburger Deichtorhallen eröffnet und läuft bis zum 5. Oktober.

In ihrer Mitteilung würdigte die Lead Academy Schirrmacher als großen Publizisten und Blattmacher, der nicht nur "die geistigen Debatten in Deutschland wie kein zweiter bestimmt", sondern auch "zusammen mit seinen Mit-Herausgebern wesentlich zur stetigen Erneuerung und damit zur Zukunftsfähigkeit der 'Frankfurter Allgemeinen Zeitung'" beigetragen habe. Insbesondere an diese blattmacherische und damit auch verlegerische Bedeutung Schirrmachers solle die Präsentation seiner besten Arbeiten bei der Lead-Awards-Ausstellung erinnern.

Frank Schirrmacher war am 12. Juni dieses Jahres an einem Herzinfarkt verstorben. Der langjährige Herausgeber und Feuilleton-Chef der Tageszeitung wurde 54 Jahre alt. ire

Meist gelesen
stats