Vermarktung Fußball bleibt für Sender ein Goldesel

Mittwoch, 21. Mai 2014
Die Reichweiten im Free-TV
Die Reichweiten im Free-TV
Themenseiten zu diesem Artikel:

Fußball Europa League ZDF ARD Sport 1 Goldesel Vermarktung



Die Bundesliga ist vorbei, ebenso der DFB-Pokal und die Europa League. Es fehlt noch das Champions-League-Finale am Samstag, dann ist die Fußball-Saison 2013/14 beendet. Die Rundfunksender blicken derweil freudestrahlend zurück: ARD, ZDF, Kabel Eins, Sky und Sport 1 verkünden positive Vermarktungszahlen.
Unter den werberelevanten Fußballformaten im Free-TV bleibt die ARD-"Sportschau" am Samstag das Nonplusultra. Durchschnittlich 5,14 Millionen Zuschauer schalteten ein. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (5,20 Millionen) blieb der Wert nahezu konstant. Der Marktanteil verbesserte sich um 0,4 Prozentpunkte auf nun 23,6 Prozent. Auch das vermarktete "Champions-League Magazin" im ZDF schlug sich mit durchschnittlich 2,52 Millionen Zuschauern gut.

Kabel Eins hatte vor allem das Fehlen deutscher Mannschaften in der Europa League zu beklagen. Nachdem kein einziger Bundesligist ins Achtelfinale einzog, sank die Vermarktungsauslastung von 100 auf 90 Prozent. Der Neuling Sport1.fm, der sich im März 2013 die Hörfunkrechte im Internt sicherte und somit 90elf ablöste, feiert einen gelungenen Einstand. Stolze 18 Millionen Streaming-Sessions zählen die Ismaninger.

Und wie sieht es im Pay-TV aus? Vor allem die zweite Bundesliga hat bei Sky in der vergangenen Saison zugelegt. Die Reichweite stieg um satte 13,8 Prozent auf durchschnittlich 210.000 Zuschauer. Der Vermarktungsumsatz stieg in der zweiten Spielklasse gar um 74,2 Prozent. hor

Mehr zum aktuellen HORIZONT-Report Sportbusiness finden Sie hier.

Die Reichweiten im Free-TV
Die Reichweiten im Free-TV
Meist gelesen
stats