Verlagsgruppe Handelsblatt Ex-Grey-Manager Frank Dopheide wird vierter Geschäftsführer

Montag, 04. August 2014
Gabor Steingart (re.) holt Frank Dopheide an Bord (c) VHB
Gabor Steingart (re.) holt Frank Dopheide an Bord (c) VHB

Quartett am Rhein: Die Verlagsgruppe Handelsblatt (VHB) in Düsseldorf erweitert ihre Geschäftsführung und holt Frank Dopheide an Bord, Ex-Chairman von Grey Worldwide und seit 2011 selbstständiger Marketingberater. Zugleich steigt die VHB zu etwa zwei Dritteln bei dessen Düsseldorfer Agentur Deutsche Markenarbeit ein. Zwischen Dopheide und dem Verlag bestehen seit Jahren enge Verbindungen. Bei der VHB ist Frank Dopheide, 51, ab sofort als Geschäftsführer Kundenentwicklung und Markenführung für Vertrieb & Marketing, die ganzheitliche Kommunikationsberatung und -vermarktung namens "360 Grad" sowie für den Veranstaltungsbereich "Face to Face" zuständig. Für die klassische und digitale Werbevermarktung über die VHB-Tochter IQ Media Marketing ist weiterhin Gabor Steingart verantwortlich, Vorsitzender der VHB-Geschäftsführung, Junior-Gesellschafter und "Handelsblatt"-Herausgeber.

Verleger Dieter von Holtzbrinck erhofft sich vom "ausgewiesenen Markenexperten und Kreativkopf" Dopheide, dass er "den Prozess der Erneuerung gemeinsam mit den anderen Geschäftsführern spürbar vorantreiben" möge. Und Steingart bemüht einmal mehr seinen Lieblingsspruch: "Wir sind keine Unterabteilung der Holzindustrie, sondern eine Gemeinschaft zur Verbreitung des wirtschaftlichen Sachverstandes." Dieser "erweiterte Medienbegriff" der VHB, den sich Steingart seit seinem Antritt als Geschäftsführer Anfang 2013 (zuvor war er Chefredakteur der Zeitung) auf die Fahnen geschrieben hat, sei mit Berater Dopheide entwickelt worden.

Tatsächlich bestehen seit langem enge Verbindungen zwischen Dopheide und der VHB: Schon bei seinen früheren Werber-Stationen bei Grey (hier war er 2003 bis 2010 Chairman) und Red Cell hat er für die Zeitung gearbeitet. Und als 2013 Scholz & Friends Düsseldorf die Etats für "Handelsblatt" und den Schwestertitel "Wirtschaftswoche" von Jung von Matt gewann, war Dopheide wieder mit von der Partie - als Chairman der Agentur (Ende 2011 bis Ende 2013). Bis vor ein paar Monaten schrieb Dopheide in seiner Funktion als Inhaber der Agentur Deutsche Markenarbeit außerdem jede Woche eine Kolumne fürs "Handelsblatt".

Zugleich beteiligt sich die VHB zu etwa zwei Dritteln an der Agentur, die 2011 von Dopheide gegründet wurde und in der künftig "verlagsunabhängige Angebote für Manager und ihre Markenthemen gebündelt werden", so der Verlag. Dopheide will der Deutschen Markenarbeit als Gesellschafter verbunden bleiben, ein neuer Geschäftsführer soll kommen.

Die künftige Geschäftsführung der VHB besteht somit aus vier Köpfen. Neben Steingart und Dopheide sind dies weiterhin Claudia Michalski, 48, und bekanntlich bald der frühere Ströer-Manager Ingo Rieper, 46. Michalski ist vor allem für die Fachmedien und die Beteiligungen der VHB (unter anderem VDI-Verlag, "Meedia" und "Bellevue") zuständig, Rieper zeichnet künftig als CFO für Controlling, Personal, Finanz- und Rechnungswesen, IT und Verwaltung verantwortlich. rp
Meist gelesen
stats