"Variety", "New Yorker", "Spiegel", "Zeit Magazin", "GQ" Die waren die besten Cover im Oktober

Mittwoch, 08. November 2017
Viele Cover im Oktober stimmten nachdenklich
Viele Cover im Oktober stimmten nachdenklich

Die Affäre um die sexuellen Übergriffe von Filmproduzent Harvey Weinstein zog im Oktober immer weitere Kreise. Zahlreiche Magazine griffen das Thema sexueller Missbrauch auf ihren Titelseiten auf - unter anderem der "Spiegel". Ungewohnt experimentierfreudig zeigt sich die portugiesische Ausgabe von "GQ" und der "New Yorker" entwirft ein düsteres Bild der digitalen Zukunft. Das waren die besten Cover im Oktober. 

Variety

Game over: Variety bringt die Weinstein-Affäre auf den Punkt
Game over: Variety bringt die Weinstein-Affäre auf den Punkt
Mit ihm fing alles an: Im Oktober wurden erste Vorwürfe gegen den Filmproduzenten Harvey Weinstein bekannt, mittlerweile werden fast täglich neue Fälle von sexueller Gewalt publik. Netflix beendete nach Vorwürfen gegen Schauspieler Kevin Spacey seine Erfolgsserie "House of Cards", in Großbritannien trat Verteidigungsminister Michael Fallon zurück. Die Karrieren der Beschuldigten dürften allesamt beendet sein. Das US-Branchenmagazin "Variety" titelte schlicht "Game over". 

Der Spiegel

Eindringlich: Der Spiegel-Titel zum Thema sexuelle Gewalt
Eindringlich: Der Spiegel-Titel zum Thema sexuelle Gewalt
Der Spiegel griff das Thema in Ausgabe 43 mit der Titelgeschichte "Macht und Missbrauch" auf. Das Titelbild illustriert das Thema sexuellen Missbrauch zurückhaltend, aber trotzdem eindringlich. Die rote Krawatte des gesichtslosen Mannes auf der Schulter der Frau im Vordergrund steht symbolisch für die Übergriffe von Männern im Machtpositionen. 

The New Yorker

The New Yorker zeichnet eine düstere Zukunftsvision
The New Yorker zeichnet eine düstere Zukunftsvision
Über die Folgen der Digitalisierung für die Arbeitswelt wird derzeit viel diskutiert. Für den New Yorker setzte R. Kikuo Johnson seine Vision einer nahen Zukunft ins Bild. Dabei sind die Roboter die neue Elite, die die überflüssig gewordenen Menschen mit ein paar Zahnrädchen abspeisen. Für seine eigene Zunft macht sich der Künstler indes keine Sorgen.

GQ

Die portugiesische GQ überrascht mit einem verfremdeten Titelbild
Die portugiesische GQ überrascht mit einem verfremdeten Titelbild
Das Männer-Lifestylemagazin GQ ist nicht unbedingt für große Experimente auf seinen Titelseiten bekannt. Umso positiver fällt die jüngste portugiesische Ausgabe auf, für die ein Foto der Schauspielerin Jessica Athaide aus Lissabon stark verfremdet wurde. 

Zeit Magazin

Schlicht und einfach schön: Das Zeit Magazin über Wolken
Schlicht und einfach schön: Das Zeit Magazin über Wolken
Eine kleine weiße Wolke vor strahlend blauem Himmel, schön zentriert, dazu kein Text, nirgends. Mehr braucht es nicht für ein grandioses Cover für eine Ausgabe über, na klar, Wolken. 

SZ Magazin

Vor Google Maps brauchte man für Reisen noch Karten
Vor Google Maps brauchte man für Reisen noch Karten
Auch der ewige Rivale des Zeit Magazins, das Magazin der Süddeutschen Zeitung, glänzte im Oktober wieder mit mehreren tollen Titelseiten. Besonders gut hat uns das Reiseheft gefallen, bei dem eine topographische Karte ein Gesicht bildet. 

Flow

Herbstlich: Die aktuelle Ausgabe von Flow
Herbstlich: Die aktuelle Ausgabe von Flow
Flow sticht am Kiosk mit seiner liebevollen Gestaltung regelmäßig aus der Masse der Titelstar-Cover heraus. Das Motto der aktuellen Ausgabe, die in leuchtenden Herbstfarben daherkommt: "Eine Zeitschrift ohne Eile, über kleines Glück und das einfache Leben". 

Die Cover des Monats

In Zeiten flüchtiger Aufmerksamkeit und sinkender Auflagenzahlen wird die Titelseite mehr denn je zum Schaufenster und Aushängeschild von Zeitschriften. Ein gutes Cover macht neugierig, lockt Gelegenheits- und potenzielle Neuleser an und entscheidet nicht zuletzt den Kampf um Käufer am Kiosk. HORIZONT.NET präsentiert jeden Monat eine rein subjektive Auswahl besonders gelungener Zeitschriften-Cover.

Meist gelesen
stats