VPRT-Studie Pay-TV-Markt wächst auf 2,8 Milliarden Euro

Donnerstag, 21. Juli 2016
Sky ist der dominierende Pay-TV-Anbieter in Deutschland
Sky ist der dominierende Pay-TV-Anbieter in Deutschland
Foto: Sky

Lange galt Pay-TV in Deutschland angesichts eines breit gefächerten Free-TV-Marktes als wirtschaftlich kaum darstellbar. Doch mittlerweile können Sky & Co. kontinuierlich wachsende Abonnenten- und Umsatzzahlen vorweisen. In diesem Jahr wird die Zahl der Pay-TV-Abonnenten voraussichtlich auf 7,8 Millionen steigen. Das geht aus der Pay-TV-Studie des Verbands Privater Rundfunk und Telemedien (VPRT) hervor.
Im vergangenen Jahr stiegen die Pay-TV- und Paid-Video-on-Demand-Umsätze laut der Studie um 12 Prozent auf rund 2,49 Milliarden Euro. Seit Beginn der Erhebung durch den Verband im Jahr 2012 ist der Gesamtmarkt für Pay-TV damit um über 30 Prozent gewachsen. Für 2016 prognostiziert der Verband ein weiteres Umsatzwachstum in Höhe von 8 bis 11 Prozent auf circa 2,8 Milliarden Euro. Dabei tragen sowohl klassisches Pay-TV (inkl. Pay-TV on Demand) als auch Paid-Video-on-Demand (Maxdome, Netflix, Amazon Prime etc.) zu dem Wachstum bei.
Der Pay-TV-Markt wächst seit Jahren kontinuierlich
Der Pay-TV-Markt wächst seit Jahren kontinuierlich (Bild: VPRT)
Auch die Zahl der Abonnenten steigt: 2015 hatten in Deutschland 7,4 Millionen Menschen ein Pay-TV-Abo, in diesem Jahr wird die Zahl der zahlenden Zuschauer voraussichtlich auf 7,8 Millionen anwachsen. Die durchschnittliche monatliche Reichweite aller Pay-TV-Programme - mittlerweile gibt es in Deutschland 105 Pay-TV-Kanäle - lag 2015 bei 11,7 Millionen Sehern.

Video-on-Demand-Dienste tragen ebenfalls zu dem Umsatzwachstum bei
Video-on-Demand-Dienste tragen ebenfalls zu dem Umsatzwachstum bei (Bild: VPRT)
Der VPRT betont dabei vor allem den Beitrag, den klassische Pay-TV-Sender zu dem Umsatzwachstum leisten: "Pay -TV und Paid-Video-on-Demand haben im zurückliegenden Jahr neue Rekordwerte erreicht und liegen auch im laufenden Jahr weiter auf Wachstumskurs. Wesentlicher Treiber dieser Entwicklung ist die Programmvielfalt, die über alle Genres hinweg - Dokumentationen, Kinder-, Musik-, Sport- und Unterhaltungsprogramme - keine Wünsche offen lässt", sagt Frank Giersberg, Mitglied der Geschäftsleitung des VPRT. "Die heute vom VPRT vorgelegten Daten belegen, dass immer mehr Zuschauer bereit sind, für die Qualitätsprogramme der Pay-TV-Sender zu bezahlen", ergänzt Sky-Chef Carsten Schmidt.
Die Zahl der Pay-TV-Abonnenten nähert sich der Marke von 8 Millionen
Die Zahl der Pay-TV-Abonnenten nähert sich der Marke von 8 Millionen (Bild: VPRT)
Marco de Ruiter, Geschäftsführer der Fox Networks Group betont auch die wachsende Bedeutung von Video-on-Demand-Diensten: "Das gesamte Bewegtbildangebot entwickelt sich über die verschiedensten Plattformen rasant. Neben dem hochwertigen Pay-TV-Angebot und der großen Auswahl im Free-TV gibt es auch immer mehr Möglichkeiten, Content über SVoD-Services abzurufen. Noch nie war die Situation für Zuschauer und Konsumenten besser - und die stehen bei uns immer im Zentrum unseres Handelns." dh
Meist gelesen
stats