VG Media Burda scheidet auch als Gesellschafter aus / Gabor Steingart neuer Aufsichtsrat

Donnerstag, 24. November 2016
Handelsblatt-Chef Gabor Steingart
Handelsblatt-Chef Gabor Steingart
Foto: Handelsblatt-Gruppe

Abschied, Teil 2: Ende September hatte Hubert Burda Media seinen Wahrnehmungsvertrag mit der Verwertungsgesellschaft (VG) Media überraschend gekündigt, die die Urheber- und Leistungsschutzrechte fast aller deutschen privaten TV- und Radiosender sowie von über 200 verlegerischen Digitalangeboten vertritt. Nun scheidet Burda auch als Gesellschafter aus.

VG Media und Burda bestätigen dies. Laut Satzung „sollte“ ein Gesellschafter zugleich auch über Wahrnehmungsverträge an die VG Media gebunden sein, heißt es dort. Dies ist bei Burda ab 2017 nicht mehr der Fall. Daher hat die Gesellschafterversammlung in dieser Woche beschlossen, die Burda-Geschäftsanteile (8,7 Prozent) einzuziehen – und der Verlag habe diesem satzungsgemäßen Schritt zugestimmt, betont ein Burda-Sprecher. Unklar ist, ob Axel Springer den Beschluss vorangetrieben hat. Springer hatte Burdas Vertragskündigung als gesellschaftsschädigend gesehen und eine außerordentliche Versammlung beantragt, die dann aber zugunsten des regulären Treffens in dieser Woche ausfiel.

Ende September hatte zugleich die Verlagsgruppe Handelsblatt 4,29 Prozent der Anteile an der VG Media übernommen. Diese waren zuvor treuhänderisch von Pro Sieben Sat 1 verwaltet worden. Beide Gesellschafterveränderungen zeigen sich nun auch im neuen Aufsichtsrat der VG Media: Michael Tenbusch, Geschäftsführer Burda Broadcast Media, ist dort ausgeschieden. Neu in der Runde ist „Handelsblatt“-Herausgeber Gabor Steingart. rp

Meist gelesen
stats