Umfrage Top-Entscheider glauben an die Zukunft der Zeitung

Dienstag, 18. November 2014
Entscheider greifen nach wie vor gerne zur Tageszeitung
Entscheider greifen nach wie vor gerne zur Tageszeitung
Foto: Bild: Fotolia
Themenseiten zu diesem Artikel:

Umfrage Gruner + Jahr IfD


Rückendeckung für Print: Die Mehrheit der Top-Entscheider liest Nachrichten nach wie vor am liebsten auf bedrucktem Papier und glaubt, dass Zeitungen auch in Zukunft nicht von digitalen Medien verdrängt werden.
Das geht aus einer Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach unter Top-Entscheidern im Auftrag des Wirtschaftsmagazins "Capital" von Gruner + Jahr hervor. Demnach bevorzugen rund zwei Drittel der rund 500 befragten Spitzenkräfte aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung klassische Tageszeitungen zur täglichen Information. 43 Prozent der Entscheider lesen gedruckte Tageszeitungen, weitere 25 Prozent nutzen zusätzlich die Online-Version. Etwa jeder sechste zieht andere Informationsquellen im Internet heran. Die große Mehrheit der Entscheider geht zudem davon aus, dass die Zeitung auch künftig eine feste Rolle spielen wird: Rund 80 Prozent der Befragten glauben an die Zukunft der gedruckten Tageszeitung, nur 18 Prozent gehen von einer Verdrängung durch Online-Medien aus. Vom Glauben an die Zukunft allein kann man indes nicht leben. Das wissen auch die Entscheider: 73 Prozent sorgen sich angesichts der vielen Gratisangebote im Internet um die finanzielle Basis des Qualitätsjournalismus.

Für das "Capital-Elite-Panel" befagt das Institut für Demoskopie Allensbach im Auftrag von "Capital" seit 1987 zwei Mal im Jahr Top-Entscheider aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung. dh
Meist gelesen
stats