Uefa Champions League ZDF dementiert Ausstieg aus dem Bieterrennen

Dienstag, 16. Mai 2017
Oliver Welke und Oliver Kahn moderieren (noch?) die Champions-League-Übertragungen des ZDF
Oliver Welke und Oliver Kahn moderieren (noch?) die Champions-League-Übertragungen des ZDF
Foto: ZDF / Nadine Rupp

Wo die Spiele der Uefa Champions League in Deutschland künftig zu sehen sein werden, bewegt derzeit die Gemüter. Für Diskussionen sorgt derzeit vor allem ein aktueller Bericht der "Bild", wonach das ZDF bereits aus dem Bieterrenen ausgestiegen sei. Die Mainzer widersprechen.
Die "Bild" hatte berichtet, dass lediglich Sky und der Streaming-Dienst DAZN bereit seien, gemeinsam die aufgerufenen 600 Millionen Euro für die Rechteperiode von 2018/19 bis 2020/21 aufzubringen. Das ZDF hingegen habe 70 Millionen pro Jahr geboten - als insgesamt 280 Millionen Euro - und sei damit bereits an seine Schmerzgrenze gegangen. Immerhin liege die Summe um 16 Millionen Euro höher als in der letzten Drei-Jahres-Periode. Bei diesen Informationen beruft sich die Zeitung auf ZDF-Sportchef Thomas Fuhrmann.
Das ZDF will den Bericht nicht unwidersprochen stehen lassen: Es treffe nicht zu, dass das ZDF in der vergangenen Woche ausgestiegen sei, so Sendersprecher Alexander Stock. "Das ZDF hat Anfang April ein Angebot abgegeben, das weiter Bestand hat. Auch die von der 'Bild-Zeitung genannte Höhe des ZDF-Angebots ist nicht korrekt. Sie stammt auch nicht vom Sportchef des ZDF, wie der Artikel behauptet."

Zuletzt hatten sich die Berichte gehäuft, wonach das ZDF die Rechte an der Champions League verlieren dürfte. Als Favoriten werden seit einiger Zeit Sky und DAZN gehandelt. Der bezahlpflichtige Streaming-Dienst der britischen Perform Group hatte in Person von CEO James Rushton kürzlich versichert, dass Geld beim Erwerb neuer Rechte kein Thema sei.

Das würde bedeuten, dass der europäische Vereinswettbewerb ab dem kommenden Jahr nicht mehr im deutschen Free-TV zu sehen wäre. Lediglich das Finale muss im frei empfangbaren Fernsehen übertragen werden - allerdings nur bei deutscher Beteiligung. Sky könnte das leisten: Der 24-Stunden-Sender Sky Sport News HD ist seit dem vergangenen Jahr frei empfangbar. 

Noch ist allerdings wohl keine Entscheidung über die künftige Heimat der Champions League in Deutschland gefallen. Eigentlich wollte die Uefa schon längst verkündet haben, wer den Zuschlag erhält. Zuletzt gab es von Uefa-Generalsekretär Theodore Theodoridis allerdings nur diese Aussage: "Die Verhandlungen sind kompliziert." ire
Meist gelesen
stats