Twitter Kurznachrichtendienst kämpft gegen Beleidigungen

Mittwoch, 03. Dezember 2014
Twitter installiert neue Tools, die das Blockieren einfachen machen sollen
Twitter installiert neue Tools, die das Blockieren einfachen machen sollen
Foto: HORIZONT
Themenseiten zu diesem Artikel:

Twitter Shreyas Doshi


Der Kurznachrichtendienst Twitter hat eine Reihe neuer Tools vorgestellt, die es Nutzern vor allem auf Mobilgeräten erleichtern sollen, beleidigende und belästigende Tweets zu melden und zu blockieren. Die Updates sind zunächst nur eingeschränkt, in den nächsten Wochen aber für alle Nutzer verfügbar.
Inhalte, die gegen die Twitter eigenen Grundsätze verstoßen, beleidigend sind und Beschimpfungen enthalten, können demnach künftig einfacher aussortiert werden. Die blockierten Accounts werden dem Nutzer anschließend auf einer eigenen Seite angezeigt, die dahinter steckenden User selbst haben aber keinen Zugriff auf dessen Profil. Mit den Veränderungen will Twitter verstärkt den Missbrauch seines Kurznachrichtendienstes bekämpfen, wie Shreyas Doshi, Director für Product Management und User Safety, in einem Blogpost schreibt: "In den nächsten Wochen wird es weitere Kontrollmöglichkeiten für Nutzer, zusätzliche Meldemöglichkeiten und neue Verfahren im Umgang mit beleidigenden Inhalten geben." kl
Meist gelesen
stats