Twitter Amex-Managerin Leslie Berland soll aus der Krise helfen

Dienstag, 26. Januar 2016
Leslie Berland, Twitter
Leslie Berland, Twitter
Foto: Twitter

Die Gerüchte schwirrten schon seit zwei Tagen durch Blogs und Plattformen wie Twitter. Nun ist es offiziell: Leslie Berland,  Executive Vice President von American Express, soll als CMO dem angeschlagenen Messaging-Dienst wieder auf die Sprünge helfen. Auf die Managerin wartet eine Herkules-Aufgabe.

Twitter hat Probleme. Das weiß jeder Nachrichtenleser nicht erst seit dem überraschenden Exodus von fünf Spitzenmanagern am vergangenen Wochenende. Die Nutzerzahlen stagnieren, während die der Facebook-Tochter Instagram explodieren. Der Börsenkurs schmiert ab. Gründer und Wieder-CEO Jack Dorsey hat es bislang nicht geschafft, Zweifler zu beruhigen, geschweige denn eine nachvollziehbare Krisenstrategie vorzulegen.

Letzte Meldung: „Wertvolle Nutzer“, sprich Twitter-VIPs, bekommen keine Anzeigen mehr zu sehen – was soll das, fragt man sich mit Blick auf das prekäre Geschäftsmodell der in den USA eine Zeitlang sehr hippen, in Deutschland dagegen nach wie vor nebensächlichen Kommunikationsplattform.

Langer Rede, kurzer Sinn: Twitter hat ein Produkt- und ein Marketingproblem. Zumindest letzteres soll Berland beheben - am besten schon gestern. „Ich bin begeistert, zusammen mit Jack die Magie von Twitter zum Leben zu erwecken, die Reichweite und den Impact dieses außergewöhnlichen Service zu vergrößern“, beschreibt Leslie Berland ihre Aufgabe. Twitter braucht gute Nachrichten – die Verpflichtung der angesehenen Managerin ist die erste good news, die CEO Jack Dorsey seit langem vermelden kann.

Meist gelesen
stats